Real:Krefeld

Bildquelle: pixel&korn

Real Krefeld

Real wagt in der Markthalle Krefeld ein Experiment. Kern des neuen Großflächen-Konzepts sind Gastronomie und Eigenproduktion.

Anzeige

Hunger und Zeit. Das sollten Kunden mitbringen, wenn sie in der 11.500 qm großen Markthalle Krefeld einkaufen. Real will dort mit einem neuen Konzept, das zu einem Großteil auf Gastronomie und Eigenproduktion setzt, den Befreiungsschlag schaffen. Dafür hat das Unternehmen extra ein neues Corporate Design entwickelt, sagt Real-CEO Henning Gieseke. Das grüne Logo besteht aus einer stilisierten Markise und dem Schriftzug „Markthalle Krefeld“. Der Name Real steht nur noch im Kleingedruckten.

Herzstück der edel gestalteten Großfläche mit rund 80.000 Artikeln sind die „Manufakturen des guten Geschmacks“, die an eine Markthalle erinnern sollen. Metzgermeister, Handwerksbäcker, Konditor, Käse- und Fischhändler sowie der Kaffee-Röster bieten ihre Spezialitäten an, die häufig hausgemacht sind oder frisch zubereitet werden. Es gibt auch diverse Bars, darunter eine Austern- und eine Sushibar sowie eine Weinbar. Zudem backen die Mitarbeiter Pizza und Flammkuchen im original italienischen Mosaik-Kuppelofen bei 485 Grad C selbst, sagt Markthallen-Geschäftsleiter Bernd Szameitpreiks. Insgesamt stehen 180 Sitzplätze zur Verfügung.