Messevorschau Hochwertiges Laden-Design gewinnt an Bedeutung

Die Düsseldorfer EuroShop bietet für investitionsbereite Händler Lösungen von 2.200 Ausstellern in vier Messe-Segmenten.

Anzeige

Die EuroShop wird in diesem Jahr so groß sein wie nie zuvor. 2.200 Aussteller aus 57 Ländern zeigen auf mehr als 115.000 qm in 16 Hallen ihre Neuheiten. Das gewachsene Interesse an der vom 16. bis 20. Februar für Fachbesucher geöffneten Düsseldorfer Messe zeigt, dass einem hochwertigen Laden-Design viel Bedeutung beigemessen wird, genauso wie modernen Technologien zur Optimierung der Abläufe oder effizienten Geräten zum Einsparen von Energie.

Für den Aus-, Um- und Neubau von Geschäften gab der deutsche Einzelhandel im Jahr 2013 die Rekordsumme von 6,8 Mrd. Euro aus, sagt Michael Gerling, Geschäftsführer des EHI Retail Institute. Das seien 700 Mio. Euro mehr als noch im Jahr 2009. Allein für die Einrichtung neuer Läden wurden 1,75 Mrd. Euro ausgegeben, 25 Prozent mehr als noch 2009. Die Einrichtungskosten pro qm sind im Lebensmittelhandel besonders stark gestiegen (Supermarkt + 6,5 Prozent; Großfläche + 27 Prozent). Das liegt laut EHI daran, dass die Märkte durch ein noch höherwertiges Laden-Design glänzen wollen, u. a. um den Abstand zu den Discountern zu halten, die zuletzt auch in die Ladeneinrichtung investiert hatten. Bei der Großfläche falle zudem die verstärkte Nachfrage nach moderner Kältetechnik ins Gewicht.

So geht es im Messeschwerpunkt EuroConcept nicht nur um Ladenbau, Architektur und Store-Design, sondern es gibt auch einen eigenen Bereich für Kühlmöbel und Kälteanlagen. Ein weiterer Fokus liegt dort auf der Beleuchtung. Namhafte Anbieter stellen auf der EuroShop ihre neuesten Lösungen für energiesparende Beleuchtung vor, die dennoch alle Anforderungen an Lichtfarbe und -intensität erfüllen, um die vom jeweiligen Händler gewünschte Atmosphäre zu erzeugen. Außerdem präsentieren in der neu geschaffenen „Lighting Designer’s Zone“ zehn unabhängige Lichtplaner ihre Ideen und Konzepte.

Das Segment EuroCis zeigt neueste Retail Technology-Lösungen für Kundenservice, PoS-Technologie und Mobile Shopping ebenso wie für ERP, Supply Chain Management oder auch Loss-Prevention.

Bei der EuroSales steht das Erlebnis Einkauf im Mittelpunkt. Gezeigt werden Möglichkeiten, wie am PoS alle Sinne bespielt werden können – sei es bei der Warenpräsentation, durch visuelles Marketing oder Merchandising.

Der vierte Schwerpunkt, die EuroExpo, schließlich bietet neue Ideen für Messebau und Events.

Diverse Foren wie das Forum Architecture & Design, ECO-Forum, EuroCis Forum oder Multi-Channel-Forum sowie Specials wie das EuroShop Designer Village und das Popai Village bieten den Fachbesuchern zusätzlich viele Informationen.

Öffnungszeiten und Preise
Die EuroShop 2014 ist für Fachbesucher von Sonntag, 16. Februar, bis Donnerstag, 20. Februar, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Tageskarte: 60 Euro (als E-Ticket 42 Euro im Online- Vorverkauf (OVV))
Zwei-Tageskarte: 80 Euro (60 Euro im OVV)
Dauerkarte: 135 Euro (115 Euro im OVV)
Ermäßigt: 20 Euro (für Studenten und Auszubildende)
Die Eintrittskarten beinhalten die kostenlose Hin- und Rückfahrt zur EuroShop mit VRR-Verkehrsmitteln (Verkehrsverbund-Rhein-Ruhr).
Weitere Infos unter: www.euroshop.de