Premium:Wollen alle Premium?

Bildquelle: Mirco Moskopp

Premium Wollen alle Premium?

Premium ist ein Versprechen. Ein Versprechen, das Handel und Hersteller ihren Kunden machen: Es werde ihnen ein Produkt mit unverwechselbarer Leistung und überlegener Qualität verkauft, das auch noch Nutzen stiftet. Die Marktforscher von Nielsen haben da mal genauer hingeschaut.

Anzeige

Eigentlich ist es ein GAU: Fast die Hälfte der von Nielsen in einer europaweiten Studie befragten Verbraucherinnen und Verbraucher meint, dass Premium eh nur ein einfacher Weg sei, um noch mehr Geld zu machen. Und das sei nur was für Reiche. Das sitzt. Und es stimmt ja auch wieder. Denn für mehr Geld gibt‘s auch mehr. In der Regel. Denn das erwarten die Verbraucher eben auch: höhere Qualität, sichere Standards, Super-Leistung und -Funktion – außerdem soll ein Premium-Produkt etwas bieten, was andere Produkte nicht bieten.

Hier wird schon deutlich: Die Menschen verbinden mit Premium eine ganze Menge. Diese Produkte sollen ihr Geld wert sein, für ein „gutes Gefühl“ und Zufriedenheit sorgen, sie sollen aber auch zeigen, dass Mann oder Frau einen besonderen Geschmack haben, sich „etwas leisten“ können, erfolgreich sind. Und das Ganze dann natürlich noch aus natürlichen, biologischen Zutaten und aus einer nachhaltigen sozial verantwortungsvollen Produktion. Ganz einfach also ... Produkte, die Verbraucher in Premium-Qualität wollen, sind vor allem Fleisch und Fisch, Kaffee und Tee, Milchprodukte, Haarpflege, Brot. Weniger gefragt scheinen Nährmittel oder auch Windeln in Premium-Qualität.

Es gibt übrigens auch Verweigerer: Ein gutes Viertel der von Nielsen Befragten will einfach nicht mehr für Premium-Produkte ausgeben. Wenn aber, dann wollen Verbraucher diese Premium-Artikel am liebsten im Laden, von einem Einzelhändler aus ihrer Heimat kaufen – übrigens in Deutschland etwas weniger wichtig als im Rest Europas. Kein Grund zum Zurücklehnen: Online ist dem stationären Handel hier schon auf den Fersen.