DRUCKEN

Milchmarkt Alles anders

Lebensmittel Praxis | 27. März 2020
Milchmarkt: Alles anders
Bildquelle: Getty Images

Die Corona-Krise führt zu Verwerfungen auf dem Milchmarkt. Während die Molkereien Mühe haben, die stark gestiegene Nachfrage in den Supermärkten zu bedienen, stottert der Export.

Anzeige

Auch das Geschäft mit der Gastronomie und gewerblichen Kunden ist weitgehend zum Erliegen gekommen. Auf die Milchbauern könnten deswegen sinkende Preise zukommen, obwohl die Bürger derzeit rekordverdächtige Mengen an Milch und Milchprodukten kaufen. Das bestätigt Hans-Jürgen Seufferlein, Direktor des Verbands der Milcherzeuger Bayern. „Wir haben eine extreme Änderung der Warenströme innerhalb sehr kurzer Zeit.“

Anders die Lage bei den großen Molkereien. DMK-Sprecher Oliver Bartelt spricht von „der doppelten Menge“, die vom Handel geordert wird. Gefragt sind haltbare Produkte wie H-Milch, Käse, Butter, H-Sahne.

Der Milchindustrieverband bestätigt, dass der Export schwierig ist. Ein Argument: Die Container fehlen. Diese kommen aus den Exportländern nicht zurück, in China sind mehrere Wochen lang zum Beispiel die Container mit Milchpulver nicht wie üblich gelöscht worden.

LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login