Steinhaus:Mit Pasta im Glück

Bildquelle: Steinhaus

Steinhaus Mit Pasta im Glück

Steinhaus setzt zum 175. Jahr des Firmenbestehens neue Wegmarken, ohne über Jahrzehnte beibehaltene Werte zu vernachlässigen.

Anzeige

Im 175. Jahr der Firmengeschichte hat Steinhaus den Blick weiterhin nach vorne gerichtet. Vor Kurzem wurden am Produktionsstandort Lennep die Kapazitäten der Frische-Pasta-Produktion mit einer Halle erheblich ausgebaut. Dort befindet sich jetzt die modernste Frisch-Pastaproduktion weltweit die Kapazitäten der Frische-Pasta-Produktion mehr als verdoppelt und die Technik auf den aktuellsten Stand gebracht. Insgesamt wurden dort rund 10 Mio. Euro investiert.

Die unternehmerische Weitsicht, die dem Familienunternehmens innewohnt, zeigte sich, als der traditionelle Fleischverarbeiter 1983 als einer der Pioniere im deutschen Markt die Produktion von gekühlten Frisch-Teigwaren startete. Durch kontinuierliche Marktbearbeitung und enge Kooperation mit Handelspartnern, mit dem Ziel eines gemeinsamen Wachstums, wie Geschäftsführerin Anja Steinhaus-Nafe unterstreicht. Im vergangenen Jahr wurde mit der verstärkten Orientierung an Verzehranlässen und einer entsprechenden Neustrukturierung des Sortiments in Segmente wie Pasta Classica, Pasta Rustica (handwerklicher Charakter) und Creatione di Pasta (moderne, junge, urbane Zielgruppe) ein weiterer, entscheidender Schritt getan. Die Neuorientierung habe dazu beigetragen, dass sich Steinhaus im starken Wettbewerbsumfeld behauptet und ein mengen- sowie umsatzmäßiges Wachstum verbuchte, das über dem allgemeinen Marktniveau lag. „So werden wir weitermachen, denn es besteht noch wahnsinnig viel Potenzial.“ hebt Marketingleiter Oliver Frielingsdorf hervor. Dabei bleiben die Remscheider ihrem Grundsatz treu, sich nicht zu verzetteln.

Vegetarisch/vegan oder To-go werden als Trends beobachtet, aber nicht um jeden Preis verfolgt. „Letztlich ist entscheidend, dass die Drehzahl stimmt“, konstatiert die Geschäftsführerin. „Wir bleiben hart am Kern.“ Eine Reihe neuer Produkte sowohl bei Fleisch- und Wurstwaren als auch bei Frisch-Teigwaren werden für den Herbst angekündigt. Man lässt es krachen im Jubi-Jahr.