DRUCKEN

Kochhaus Insolvenzantrag

Lebensmittel Praxis | 28. März 2019
Kochhaus: Insolvenzantrag
Bildquelle: Kochhaus

Die Berliner Kochhaus GmbH hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Charlottenburg hat über den Anbieter von Kochrezepten und portionierten Zutaten ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet. Das bestätigte der vorläufige Insolvenzverwalter Jesko Stark der Deutschen Presse-Agentur.

Anzeige

Der Betrieb laufe zunächst mit allen rund 190 Mitarbeitern weiter, die Geschäfte blieben geöffnet, sagte Stark. Die Kochhaus GmbH hat Shops in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt am Main und München. „Wir wollen das Kochhaus innerhalb eines geordneten Prozesses sanieren und auf der Grundlage unseres Konzepts alle Kochhäuser langfristig erhalten“, sagt Geschäftsführer Ramin Goo. Die Löhne und Gehälter der Angestellten würden durch das Insolvenzgeld vorfinanziert. Zu den Gründen des Insolvenzantrags äußerte sich Stark auf Anfrage nicht. In einer Unternehmensmitteilung heißt es, dass „die Zeit für eine Restrukturierung mit den finanzierenden Banken und eine Vereinbarung mit einem neuen Investor leider nicht ausreichte“.

LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login