DRUCKEN

HBC/Signa Übernahmeangebot für Kaufhof

Lebensmittel Praxis | 02. November 2017
HBC/Signa: Übernahmeangebot für Kaufhof

Bildquelle: Galeria Kaufhof

Die kanadische Kaufhof-Mutter Hudson's Bay Company (HBC) hat nach eigenen Angaben ein Übernahmeangebot für ihre deutsche Tochter erhalten - vom österreichischen Karstadt-Eigentümer Signa. Das Unternehmen mit Sitz in Toronto bestätigte, dass ein "unvollständiges, nicht-bindendes und unaufgefordertes Angebot" von der Signa Holding GmbH eingegangen sei.

Anzeige

Das Angebot enthalte keine Anhaltspunkte für die Finanzierung, teilte HBC mit. Laut Nachrichtenagentur Reuters und Handelsblatt aber habe Signa rund 3 Mrd. Euro geboten; die Immobilien würden dabei mit 2,65 Mrd. bewertet. Zum Vergleich: Metro hatte vor zwei Jahren beim Verkauf 2,8 Mrd. Euro bekommen.

Die Kanadier bestätigten, dass sich das Angebot auf das deutsche Geschäft sowie auf andere Immobilienwerte beziehe. Das Angebot werde nun sorgfältig geprüft. Ansonsten verfolge man weiterhin konzentriert die Strategie und Planungen zum Geschäft für die anstehenden Feiertage, hieß es. Zumindest indirekt wird in der Mitteilung angedeutet, dass man sich nicht von der deutschen Warenhaustochter trennen möchte: "Wie wir früher bereits gesagt haben, ist unser europäisches Geschäft ein wichtiges Element der Unternehmensstrategie." Nach eigenen Angaben wurde HBC von der kanadischen Aufsichtsbehörde IIROC dazu angehalten, öffentlich auf die Berichte zu reagieren. Weitere Kommentare werde es nicht geben, es sei denn, diese seien gesetzlich erforderlich.

Gerüchte um ein mögliches Zusammengehen von Karstadt und Kaufhof gibt es seit Jahren. Unter anderem die Signa-Holding des österreichischen Investors und Karstadt-Eigentümers René Benko hat sich in den vergangenen Jahren für eine Deutsche Warenhaus AG stark gemacht. Vor rund zwei Jahren unterlag Signa im Bieterrennen um den milliardenschweren Kaufhof-Erwerb aber gegen den kanadischen Handelskonzern. HBC steckt wie die unter Verlusten und rückläufigen Umsätzen leidende deutsche Tochter Kaufhof schon länger in der Krise. Erst kürzlich hatten sich die Kanadier - kurz vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft - von ihrem Chef Jerry Storch getrennt.

LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login