Anzeige

Verpackung Käufer werden aktiv

Silke Wartenberg | 26. April 2020
Verpackung: Käufer werden aktiv

Bildquelle: Pro Carton

Die Hamsterkäufe zeigen es einmal mehr: Die Verbraucherpräferenzen sind in Europa unterschiedlich. Dies gilt auch für Verpackungen.

Anzeige

Einzelhändler und Markeninhaber sollten berücksichtigen, dass Kunden sehr auf die Verpackungen von Produkten achten und beabsichtigen, Artikel zu meiden, deren Verpackung nicht aus nachhaltigen Materialien bestehen. So das Fazit der Studie „Untersuchung zur europäischen Verbraucherwahrnehmung von Verpackungen“ von Pro Carton. Sie wurde in Deutschland, Spanien, Polen, der Türkei, Italien, Frankreich und Großbritannien durchgeführt. Nach den Ergebnissen der Untersuchung spielt es für drei Viertel der Verbraucher europaweit bei der Kaufentscheidung eine Rolle, ob das Produkt umweltfreundlich verpackt ist. Ein detaillierter Blick zeigt allerdings Unterschiede in den einzelnen Ländern: Während in Spanien 81 Prozent der Kunden beim Einkauf auf umweltfreundliche Verpackungen achten, sind es in Polen und Deutschland jeweils 77 Prozent sowie in Frankreich nur 60 Prozent. Für das umweltfreundlichere Verpackungsmaterial halten europaweit 81 Prozent der Konsumenten Karton und 19 Prozent Kunststoff. In Spanien haben die meisten Käufer in der Europäischen Union schon einmal ein Produkt gewechselt, weil sie Bedenken wegen der Verpackung hatten. 66 Prozent gaben dies an. In Deutschland trifft das auf 50 Prozent der Verbraucher zu. In allen sieben untersuchten Ländern geben mehr als die Hälfte der Verbraucher an, dass Umweltbedenken einen derartigen Wechsel veranlasst haben.

Die Antworten zeigen auch einen Unterschied zwischen den Altersgruppen: Europaweit sagen 62 Prozent der 19 bis 29-Jährigen, dass sie aufgrund von Verpackungsbedenken Marken gewechselt haben – im Vergleich zu lediglich 35 Prozent bei den über 60-Jährigen.

Mehr Engagement gewünscht
Rund zwei Drittel der Verbraucher in allen untersuchten Ländern glauben, dass Unternehmen und Handel nicht genug unternehmen, um nachhaltige Verpackungen einzuführen. In Großbritannien und der Türkei liegt der Wert sogar bei über 70 Prozent. Auch in den Ländern, in denen Verbraucher die Bemühungen der Marken und Einzelhändler positiver einschätzen – wie Spanien (47 Prozent) und Polen (46 Prozent) – gab es keine Ergebnisse über 50 Prozent.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Einzelhändler mit einer umweltfreundlichen Ausrichtung die besten Optionen haben, erklärt Pro Carton. 91 Prozent der europäischen Verbraucher meinten demnach, dass sie ihr Geld lieber in einem Supermarkt oder Laden ausgeben würden, der Lieferanten proaktiv ermutigt, auf umweltfreundlichere Verpackungsarten und Programme umzustellen. Italienische Käufer votierten mit 96 Prozent am stärksten dafür.