DRUCKEN

Fischtheke des Jahres 2016 Die Gewinner

Dieter Druck | 09. Dezember 2016

Das diesjährige Finale zur „Fischtheke des Jahres 2016“ dokumentiert die qualitative Weiterentwicklung der Theken in den vergangenen Jahren. Ergebnis: Knappe Entscheidungen auf hohem Niveau.

Anzeige

Die Qualität der Fischtheken hat in den vergangenen drei Jahren deutlich zugenommen. Die Teilnehmer beim Wettbewerb Fischtheke des Jahres 2016 zeigen Klasse. „Eine derartige Dichte hervorragender Theken haben wir noch in keinem vorangegangenen Wettbewerb gehabt.“ „Die qualitative Entwicklung der Theken ist bemerkenswert.“ Das sind Stimmen aus einer intensiven Jury-Sitzung bei der Abschlussveranstaltung in Bremerhaven. Allgemeines Fazit: So nah beieinander lagen die Nominierten noch nie.

Das mag daran liegen, dass Frischfisch heute die Königsdisziplin im Service-Angebot der Vollsortimenter ist. Betriebswirtschaftlich eine Herausforderung, aber von enormem Wert für das Frische-Image eines Marktes. Kaum ein neuer Standort, der heute ohne dieses Profilierungssortiment daherkommt. Daran mag es auch liegen, dass wir in der jüngsten Auflage insbesondere in den Kategorien Supermärkte sowie Verbrauchermärkte eine besonders hohe Bewerbungsdichte verzeichneten. Bei den den Großflächen war die Zahl der Bewerber etwas geringer als in den Jahren zuvor.

Ansonsten ist eine kontinuierliche Aufwertung der Angebote zu erkennen, von verschiedenen Filets und Spezialitäten bis hin zu mehr Produkten mit Convenience-Merkmalen. Auf jeden Fall setzt sich die qualitative Orientierung fort.

Ebenso auffällig ist die häufige Vernetzung mit gastronomischen Konzepten, angefangen vom Fischbrötchen auf die Hand, neudeutsch „to go“, bis zur Sushi-Theke im Markt oder einem Tagesessen mit Fisch. Gastronomie ist ein Thema, das die Fischtheke in den kommenden Jahren weiterhin deutlich prägen wird.

Das Thema Räuchern im Markt wird immer häufiger als Profilierungsinstrument eingesetzt. Damit in Zusammenhang steht auch die eigene Produktion, auch wenn hier die Meinungen hinsichtlich der Hygiene und Lebensmittelsicherheit noch auseinandergehen.

Fisch erscheint weitaus emotionaler als Fleisch, trotz vielfältiger Tierwohl-Bemühungen, und aktuell sehr nah dran am Thema bewusste, gesunde Ernährung bzw. dem sporadischen oder kompletten Fleischverzicht. Frischer Fisch liefert unterschiedliche, meist positiv besetzte Assoziationen. Das sind gute Aufhänger für die Kommunikation mit dem Kunden vor der Theke.

Die Besuche der neun nominierten Theken förderten viele Verkaufstalente zutage, die nicht nur den Kunden abfragen und vorzugsweise Aktionsartikel verkaufen, sondern aktiv auf den Kunden und seine Wünsche eingehen. Das ganze basiert meist auf einer enormen Wissensbasis. Besondere Herausforderungen ergeben sich dabei aus Anforderungen wie Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, Aquakultur.

Die Nominierten in den drei Kategorien

Supermärkte

  • Remstal-Markt Mack in Weinstadt
  • Rewe Kramer in Recklinghausen
  • Edeka Niemerszein, Hamburg

Verbrauchermärkte

  • E-Center Gundelfingen
  • E-Center Claudia Zeidler in Weißenfels
  • Rewe-Center Bad Nauheim

SB-Warenhäuser

  • Kaufland in Rheinfelden
  • Rewe-Center in Darmstadt
  • Globus Koblenz- Bubenheim

Die Gewinner

Kategorie - Supermärkte

Remstal-Markt Mack

Weinstadt, Strümpfelbacher, Str. 11

Die Anziehungskraft des Besonderen
Unter der Führung von Inhaber Rocco Capurso entwickelt sich der Remstalmarkt Mack weiter. Im Zuge des umfassenden Umbaus wurde die 16 m lange, geschlossene Fischtheke an alter Stelle mit neuester Technik installiert. Heute bringt die Theke einen monatlichen Durchschnittsumsatz von 115.000 Euro, Tendenz steigend. Die Zahlen belegen, dass hier eine kaufkräftige, anspruchsvolle Klientel einkauft. Darunter ist ein hoher Anteil Stammkunden, die auch eine längere Anfahrt in Kauf nehmen, und nur hier ihren Fisch kaufen. Sortiment, Auswahl und kompetente Beratung nennen Kunden auf Nachfrage als wesentliche Gründe. Der Markt ist voll und ganz auf Bedienung auslegt. Selbst in der Obst- und Gemüseabteilung wird bedient. Beim Fisch arbeiten acht Mitarbeiter auf Vollzeit umgerechnet, alle sind erfahrene Verkäufer. Abteilungsleiter ist Tim-Oliver Harris. Er hat den Beruf des Kochs gelernt und in der Sterne-Gastronomie gearbeitet. Die Theke ist von MSC, ASC und Bioland zertifiziert. Das Angebot zeichnet sich durch Vielfalt und Besonderheiten aus, die teilweise auch direkt bei Rungis (Paris) bezogen werden. Exklusiv sind etwa bayerische Garnelen aus einer Kreislaufanlage in der Nähe von Erding (Kilopreis: 79,90 Euro).

Im Detail
  • Theke: geschlossen, 16 m Front, Abteilung 65 qm. MSC, ASC und Bio-zertifiziert
  • Mitarbeiter: 8 auf Vollzeit umgerechnet Durchschnittlicher
  • Monatsumsatz: 115.000 Euro

Kategorie - Verbrauchermärkte

E-Center Gundelfingen

Gewerbestraße 23

Rewe Center Bad Nauheim

Georg-Scheller-Straße 2-8

Zwei Konzepte auf einer Stufe
Doppelspitze in der Kategorie Verbrauchermärkte. Zwei Theken auf gleich hohem Level, urteilte die Jury. Beim E-Center in Gundelfingen brachte vor gut einem Jahr die Umstellung auf eine offene Präsentation neue Kunden und einen entscheidenden Umsatzschub. Auch in diesem Jahr ist das Plus zweistellig. Die Thekenfront wurde ein wenig verkürzt (6,25 m), das Sortiment aber blieb nahezu gleich. Der im Jahr 2000 an alter Stelle neu errichtete Markt ist in der Region eine anerkannte Einkaufsstätte für Frische. Vor allem ältere Kunden und junge Familien kaufen hier auch Fisch ein. Die Mitarbeiter pflegen die Beziehung zum Kunden. Die Wertigkeit und Wertschätzung des Naturschutzesunterstreichen ein MSC-Zertifikat sowie eine angemessene, nicht primär preisorientierte Vermarktung. Im Südwesten ist Bio auch bei Fisch ein wesentlicher Aspekt, der gleichzeitig der Differenzierung dient. Eine weitere Besonderheit ist die Eigenproduktion, die um Fisch aus dem im Markt installierten Räucherofen erweitert werden wird. Bei Rewe Bad Nauheim wird künftig ebenfalls im Markt Fisch geräuchert. Seit dem Umbau vor etwa vier Jahren steigen die Umsätze jährlich, trotz starken Wettbewerbs. Die geschlossene Fischtheke von Aichinger erstreckt sich über 10 m mit einem Rondell für die Präsentation des Frischfisches. An der Wand hängen die Zertifikate von MSC, ASC sowie das für Bio. Rund 220 Artikel sind ge-listet. Sie kommen von Deutsche See, Transgourmet und dem Forellenhof Spessart. Täglich wird die Abteilung beliefert. Kundenabende, Feste auf dem Parkplatz, z. B. mit einer Paella-Pfanne im Zentrum, Kochen mit Fischprofis, Frühstück für Kinder im Markt oder ein Happen für die Freiwilligen der Säuberungsaktion „sauberhaftes Hessen“ sind gut für‘s Image.

Im Detail (E-Center Gundelfigen)
  • Theke: 9,25 m, offen
  • Mitarbeiter: 3,8 auf Vollzeit umgerechnet
  • Durchschnittsumsatz: 39.000 Euro
Im Detail (Rewe-Center Bad-Nauheim)
  • Theke: 10 m, geschlossen
  • Mitarbeiter: 5 Vollzeitbeschäftigte
  • Durchschnittsumsatz: 62.000 Euro mit Imbiss

Kategorie - SB-Warenhäuser

Rewe Center Darmstadt

Leydeckerstraße 16

Mehr Werte – mehr Kunden
Der Umbau des Rewe-Center Darmstadt ließ auch den Umsatz an der Fischtheke wachsen, aktuell zweistellig. Die deutlich vergrößerte Abteilung und ein verbreitertes Angebot zieht neue Kunden an und untermauert die Fischkompetenz an diesem Standort. Dafür stehen ebenso die meist langjährigen Mitarbeiter. Auf Vollzeit umgerechnet sind es5,4 Stellen. Drei Mitarbeiter haben ein IHK-Zertifikat, weitere wollen diesem Beispiel folgen. Das Center zählt zu den großflächigen Konzeptmärkten der Rewe. Schweitzer Ladenbau hat die 9 m lange Theke mit dem mittigen Rondell aufgestellt. Individuell designte Verkaufsmöbel flankieren die Theke. Darin findet der Kunde Räucherfisch und Fischfeinkost. Für ein zusätzliches Upgrade sorgt der im Markt installierte Räucherofen. Hier hängen beispielsweise Stremellachs, Forelle, Saibling und Makrele im Rauch. Auch Lachspralinen mit verschiedenen Auflagen sowie gebeizter Lachs stammen aus eigener Produktion. Diese trägt vor allem die Handschrift von Pierre Thiel, der als gelernter Koch für die Fischtheke verantwortlich zeichnet. Die Theke ist MSC-, ASC- und Bio-zertifiziert. Bio ist an diesem Standort ein fester Sortimentbaustein und wird weiter ausgebaut.

Im Detail
  • Theke: geschlossen, 9 m Front; MSC-, ASC- und Bio-zertifiziert
  • Mitarbeiter: 5,4 Mitarbeiter auf Vollzeit gerechnet.
  • Durchschnittlicher Monatsumsatz: 50.000 Euro.
LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login