Statistisches Bundesamt Bierabsatz weiter rückläufig

Der Bierabsatz der in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager ist im ersten Halbjahr 2021 um 113,4 Millionen Liter beziehungsweise 2,7 Prozent niedriger ausgefallen als im Vorjahreszeitraum. Zunehmende Exporte konnten die Einbußen im Inland durch die Corona-Einschränkungen nicht ausgleichen, so das Statistische Bundesamt.

Freitag, 30. Juli 2021 - Hersteller
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Bierabsatz weiter rückläufig
Bildquelle: Bence Boros / Unsplash

Insgesamt haben die Brauereien und Bierlager in den ersten sechs Monaten des Jahres rund 4,2 Milliarden Liter Bier abgesetzt. Der Inlandsabsatz sank im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 um 4,9 Prozent auf 3,3 Milliarden Liter. 379,7 Millionen Liter (plus 3,5 Prozent) gingen in EU-Staaten, 431,5 Millionen Liter (plus 11,9 Prozent) in Nicht-EU-Staaten.

Bei den Biermischungen war im ersten Halbjahr ein Anstieg von 8,4 Prozent im Vergleich zu 2020 zu verzeichnen. Sie machten mit 238,9 Millionen Litern allerdings nur 5,7 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus.

Die seit dem zweiten Lockdown Anfang November letzten Jahres erneut geschlossenen Restaurants, Bars und Hotels sorgten laut des Statistischen Bundesamts besonders in den Monaten Januar (minus 27,0 Prozent) und Februar (minus 19,1 Prozent) für einen starken Rückgang beim Bierabsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Seit März erhole sich der Markt langsam.

Anzeige

Neuer Markenauftritt

Zusammen die Nr. 1 - vor Ort und digital

Vom 9.-13.10.2021 findet mit der Anuga die Weltleitmesse für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie statt. Zusätzlich wird sie vom 11.-13.10. durch die neue digitale Anuga @home erweitert. Mehr erfahren