DRUCKEN

Thekengeschäft bei Rewe Stockhausen Pralinen statt Sushi

Dieter Druck | 27. Januar 2011

Rewe Stockhausen in Erkrath hat in der Vorkassenzone Sushi durch Pralinen ersetzt.

Anzeige

Pralinenverkauf aus der Theke — klingt ambitioniert für einen Supermarkt. Scheint aber an exponierten Standorten zu funktionieren. Diese Erfahrung macht die Wagner Pralinen GmbH in Brunsbüttel. Die Manufaktur betreut derzeit bundesweit 40 Märkte mit einem entsprechenden Konzept. Jüngstes Objekt ist der nach einem Komplettumbau 2.700 qm große Markt von Rewe Stockhausen in Erkrath. Der ehemalige Hertie- und Rewe-Filial-Standort im Bavier-Center ist seit Sommer 2010 am Netz.

Die Pralinentheke ist Teil des zentral gelegenen Bistros im Vorkassenbereich, das sowohl von den Supermarktkunden als auch den übrigen Center-Besuchern frequentiert wird. In der 3,75 m langen Theke werden 68 Artikel, inklusive fünf Sorten handgeschöpfter Schokolade, angeboten. Zu Beginn wurde hier Sushi verkauft, allerdings ohne die Erwartungen zu erfüllen.

Nach einer warenkundlichen Grundausbildung wird der Pralinenverkauf jetzt vom Bistro-Team mit betreut. Die Theke ist gekühlt, was im Sommer von Vorteil ist. Zudem werden für die warmen Monate Sommervarianten ins Sortiment aufgenommen. Für 100 g Confiserie-Pralinen werden 4,99 Euro verlangt, für die Schokolade 3,99 Euro. Daraus resultiert ein Aufschlag von mehr als 100 Prozent. Pralinen mit und ohne Alkohol, Marzipan und Saisonvarianten werden in klar differenzierten Blöcken präsentiert. Zudem werden an der Theke sowie in der Weinabteilung des Marktes hochwertige Geschenkverpackungen mit Wagner offeriert. Das gute Weihnachtsgeschäft hat durch die Präsente noch einen zusätzlichen Schub erfahren. Der Durchschnittsbon liegt nach rund drei Monaten bei 8 Euro. Geworben wird über Verkostungen an der Theke und im Rahmen von Kundenseminaren (z. B. Winzerabend) sowie selektiv über Handzettel. Ansonsten läuft das Ganze über Impuls sowie Mund-zu-Mund-Propaganda.

„Das Konzept ist auf Edeka- und Rewe-Märkte der gehobenen Klasse sowie Lebensmittelabteilungen der Kaufhäuser national ausgelegt. Der Fachhandelscharakter ist ein Differenzierungsmerkmal", sagt Wagner-Gebietsverkaufsleiter Mario Ebel. Standortkriterien sind u. a. Kaufkraft / Durchschnittsbon, Atmosphäre im Markt, das allgemeine Sortimentsniveau und das Wettbewerbsumfeld. Ist ein von Wagner belieferter Fachhandel in direkter Nähe, hat dieser Priorität.


LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login