Tiefkühl-Star 2020 Fränkische Power

Edeka Seidl in Kulmbach war schon 2019 ein heißer Favorit für den Tiefkühl-Star. In diesem Jahr schaffte es Inhaber Michael Seidl mit seinem Team in der Kategorie von 2.000 bis 4.000 Quadratmetern nach oben.

Montag, 14. Dezember 2020 in Wettbewerbe
Andrea Kurtz
Artikelbild Fränkische Power
Bildquelle: Santiago Engelhardt

Das E-Center Seidl liegt am Rande der Mittelstadt Kulmbach in einem Industriegebiet – mit harter Konkurrenz gleich nebenan: Lidl, auf der Hauptstraße Rewe, Aldi und viele mehr. Der großzügige Markt war bereits 2019 nominiert und ist seitdem knapp 800 m2 größer geworden. Neueröffnung war am 18. Juni; während des Umbaus war kein Tag geschlossen.

Eleganz und Esprit
Helles Holz und graue Regale, das findet Inhaber Seidl elegant. Die Abteilungen sind ganz neu auf fränkisch beschriftet; das verleiht der Eleganz eine schöne Bodenständigkeit. Vergrößert wurde das Bio-Sortiment, die Abteilung „unverpackt“ sowie die Weinabteilung. Begrenzt wird alles von einem neuen Markt-Bistro (elegant-gemütlich aus Holz, mit Ledersesseln und mit Grünpflanzen abgegrenzt vom Kundenlauf) auf der einen sowie der Tiefkühlabteilung auf der anderen Seite.

Einige weitere Merkmale des trotz seiner Größe gemütlichen Marktes: 1,60 Meter hohe Regale, sehr breite Gänge, Kinderspielecke mit Bildschirm zum Malen. Leuchten im Industriecharakter sowie zwei Abteilungen mit grünen beziehungsweise pinken, quaderförmigen Leuchten verstärken den modernen Eindruck.

Fünf doppelreihige, grau abgesetzte Hauser-Truhen mit je einer Kopftruhe, von innen leicht blau angeleuchtet: Technisch und optisch ist bei Michael Seidl für das riesige Sortiment von 1.100 Artikeln alles optimal vorbereitet. Es gibt keine Schränke, bis auf den 1,80 hohen Sonderschrank für das Block-HouseSortiment. Diese Platzierung bringt regelmäßig ein zusätzliches Umsatzplus. Neben den Truhen gibt es immer wieder Sonderplatzierungen auf Kisten und Holzpaletten, beispielsweise für Eiswaffeln, Eis-Soßen oder andere passende Artikel.

Viel Platz bei TK
Vor den Self-Scanning-Kassen befindet sich – perfekt für den schnellen Zugriff auf dem Weg nach draußen – eine große Truhe für Impuls-Eis, diese ist auf Anregung der LP-Tiefkühl-Jury seit dem vergangenen Jahr neu und größer dort platziert worden. Zusätzlich gibt es auch in der neuen Bio-Abteilung, die insgesamt rund 150 Quadratmeter groß ist, einen Extra-Tiefkühl-Schrank mit 60 Artikeln von Demeter bis Followfood.

In den Kopftruhen zeigt das Team Seidl regelmäßig die Besonderheiten: Dr. Schär, Meeresfrüchte von Escal, Costa, Arbi oder Neuheiten wie den Pizza-Paten. Die Auswahl an Premium-Eis wie Kissyo, Halo Top, Nomoo, Luve oder Lycka ist riesig. Renner ist in diesem Jahr das Mochi-Eis von Little Moons, auf das Seidl auf der Anuga 2019 gestoßen war.

Tiefes und breites Sortiment
In den übrigen Truhen zeigt sich die große Tiefe des Sortiments, so finden sich beispielsweise auch fünf verschiedene Sorten Gänse sowie weitere fünf Varianten mit Gänsebrust, dasselbe bei Ente, außerdem viel Wild mit Wildschwein oder Kaninchen. Passend zu Franken ist die TK-Brezel-Auswahl riesig; ebenso wie das Spektrum an TK-Klößen und Quarkkeulchen. Beim Gemüse sieht man deutlich, was der Markttrend derzeit belegt: tiefgefrorene Gemüse und Kräuter boomen seit Corona besonders, da der Verbraucher die Bevorratung und die Frische des Sortiments zu schätzen gelernt hat.