Wertschätzung Ressource Wasser

Die Bedeutung von Wasser als Lebens- und Genussmittel wurde im Rahmen des 4. IG FÜR-Symposiums in Frankfurt diskutiert.

Anzeige

Infolge der wachsenden Weltbevölkerung sowie des Klimawandels wird Wasser auf unserem Planeten knapper. Die Einsicht, dass wir sparsam mit der wertvollen Ressource umgehen müssen, hat sich in den vergangenen Jahren sowohl bei Verbrauchern als auch bei der Industrie durchgesetzt.

Betrachtet man jedoch den enormen Preisverfall bei Mineralwasser, wird klar, dass die Wertschätzung von Wasser als Lebensmittel oft fehlt. Rund 80 Prozent des in Deutschland verkauften Mineral-Wassers gehen heute für 13 Cent pro Liter über die Ladentheke, nur 20 Prozent als Markenware. Für welche Mehrwerte sind Verbraucher bereit zu zahlen? Mit welchen Strategien und Marketingkonzepten können sich Mineralwasser-Anbieter profilieren?

Diesen und vielen weiteren Fragen widmete sich das jüngste Symposium der Interessengemeinschaft für Gesunde Lebensmittel (IG FÜR) unter dem Titel „Kein Leben ohne Wasser“. Experten aus Lebensmittelhandel, -industrie, Wissenschaft sowie NGOs diskutierten gemeinsam über die Bedeutung von Wasser als Lebensmittel und Handelsgut.


Bildergalerie


  1. Auszeichnung: Georg Sedlmaier (r.) überreichte den IG FÜR Ehrenbrief an Ulrich Walter, Lebensbaum.
  2. Das Konzept Bio-Mineralwasser stellte Manfred Mödinger vor, Unternehmensberatung Mödinger.
  3. Qualitätskriterien für Mineralwasser erläuterte Axel Dahm, Vorsitzender der Geschäftsführung Gerolsteiner Brunnen.
  4. Für Diskussionsstoff sorgte u. a. der Wasser-Fußabdruck Deutschlands, errechnet vom WWF.
  5. Vitales Wasser aus dem eigenen Wasserturm präsentierte Thomas Gutberlet, Vorstandsvorsitzender Tegut.