DRUCKEN

EU Neue Fangquoten

Lebensmittel Praxis | 13. Dezember 2017
EU: Neue Fangquoten

Bildquelle: Holländisches Fischbüro

53 Bestände in der Nordsee und im Atlantik sollen im kommenden Jahr nachhaltig befischt werden. Das heißt, dass nicht mehr Fische gefangen werden sollen, als die existierenden Bestände verkraften können. Bei für die deutschen Fischer wichtigen Fischarten erhöhen sich einige Höchstfangmengen.

Anzeige

Deutsche Fischer dürfen nach einer Einigung unter den EU-Staaten im kommenden Jahr deutlich mehr Hering aus der Nordsee ziehen als noch 2017. Die Menge erhöht sich für Deutschland demnach um 25 Prozent auf rund 64.700 t. Beim Kabeljau ist für Deutschland ein Plus von 10 Prozent vorgesehen, bei der Scholle hingegen ein Minus von 13 Prozent. Die EU-Minister verständigten sich zudem darauf, für Aale ab 12 Zentimeter Länge in Nordsee, Ostsee und Atlantik eine dreimonatige Schonzeit einzuführen. Dadurch sollen sich die Bestände erholen. Umweltschützer bezweifeln, dass dies bestandsschonend wirke.

LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login