Regional-Star 2022 Nominierte der Kategorie Innovation

Hier die Nominierten der Kategorie Innovation

Donnerstag, 13. Januar 2022 - Regional-Star 2022
Bettina Röttig
Artikelbild Nominierte der Kategorie Innovation

Bad Dürrheimer Mineralbrunnen: Streuobst-Schätzle

Die Schorle Streuobst-Schätzle des Bad Dürrheimer Mineralbrunnens ist das Ergebnis eines besonderen Projekts. Das Ziel: die Streuobstkultur zwischen Schwarzwald und Alb zu fördern sowie das Bewusstsein der Menschen für die Kulturlandschaft, Artenvielfalt und Grundwasserschutz zu schärfen. Die gesamte Wertschöpfungskette liegt in der Region. Mit dem Projekt sollen ungenutzte, aus der Pflege gefallene Baumbestände wieder in die Nutzung zurückgebracht werden. Der Landschaftserhaltungsverband als Kooperationspartner wählt die Flächen unter Naturschutzgesichtspunkten aus. Die Erzeuger erhalten einen Naturschutzaufpreis für die Ernte. Für jede verkaufte Flasche werden zudem 10 Cent gespendet. Von diesen Geldern werden dann unter anderem Neupflanzungen oder Pflegekurse finanziert.

Goodvenience Bio: Hotsauce mit Überschuss-Chili

Die Goodvenience Bio GmbH und der Bio-Hof Aga der Lebenshilfe Gera verleihen einem Nebenprodukt neuen Wert. Der Hof liegt 60 Kilometer von der Manufaktur von Goodvenience Bio entfernt und baut zur Ungezieferbekämpfung zwischen verschiedenen Pflanzen gelbe Chilis an. Die feurigen Schoten fanden in der Vergangenheit keine Verwendung. In der Soße J. Kinski Yellow Hey, eine Bio-Sriracha-Honig-Soße, sind sie nun der Star. Mit dem limitierten Produkt will Goodvenience Bio einen Beitrag im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung leisten. Zunächst wurden für die Herstellung die überschüssigen Chilis zur Verfügung gestellt, mittlerweile werden extra für die Soße Chili-Pflanzen angebaut. Aga beschäftigt Menschen mit Handicap, ihre Erträge kommen diesen Menschen zugute.

Jungs Bio: Soziale Kitchen Kochbox

Das Erfolgs-Konzept der Kochboxen hat Händler Jungs Bio aus Homburg neu gedacht. Nicht nur regional, bio und sozial ist die Kochbox von Jungs Kitchen. Sie ist zudem ein Marketingtool für den Bio-Markt sowie Restaurants in der Umgebung und steigert den Abverkauf heimischer Waren. Jede Woche wird von einem Koch aus der Region für die Kochbox ein neues Rezept kreiert. Die Betreiber von Jungs Bio, Rainer und Johannes Jung, sind mit ihrem Team verantwortlich für die Logistik, Marketing, die Abstimmung zwischen den Partnern sowie für die Bestückung und Auslieferung der bestellten Kochboxen. Boxen und Rezepte orientieren sich an den Erntezeiten der Bauern. Die Kochboxen werden von Mitarbeitern mit Handicap gepackt, Partner sind der Psychosoziale Dienst Homburg, AWO und Caritas.