Regional-Star 2021 Preisträger der Kategorie Organisation

Wir gratulieren den Preisträgern der Kategorie Organisation:

Donnerstag, 11. Februar 2021 in Regional-Star 2021
Bettina Röttig
Artikelbild Preisträger der Kategorie Organisation
Bildquelle: Lebensmittel Praxis
1. Platz: Plietsch. Natürlich Unverpackt

Als „pfiffig“ oder „bauernschlau“ lässt sich der norddeutsche Begriff „plietsch“ ins Hochdeutsche übersetzen. Pfiffiges Einkaufen bedeutet heute: plastikfrei, Bio, regional und ein Angebot mit guter Ökobilanz. Das ist der Anspruch von „Plietsch – natürlich unverpackt“. Die Unverpackt-Abteilungen unter der Marke gibt es mittlerweile in mehreren Edeka-Märkten im Norden der Republik. Das gleichnamige Start-up übernimmt für die Partnerhändler das Sourcing der Produkte sowie die Bestellvorgänge und Gestaltung der Abteilung. So punktet jeder Partnerhändler mit seinem individuellen regionalen Angebot. Rund 80 unterschiedliche Produkte umfasst das Sortiment zum Abfüllen. Auch „Angebotslücken“ gehören zum Nachhaltigkeitskonzept. So gibt es statt weit gereistem Reis heimischen Kochdinkel.

2. Platz: Regionalität Pflanzt Bäume

Regionale Lieferanten stärken und zugleich einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten: Diese Idee verfolgt Richard Hesse mit einer besonderen Aktion in seinem Marktkauf in Büren. Gemeinsam mit lokalen Lieferanten, Partnern und seiner Kundschaft unterstützt und organisiert er die Aufforstung in der Region. Auf 5 Hektar Waldfläche sollen mit Unterstützung der Marktkauf-Kunden 20.000 neue Bäume gepflanzt werden. Zum Start in 2020 stellten im Verlauf von rund sechs Monaten 24 regionale Hersteller ihre ausgewählten oder eigens kreierten Aktionsprodukte je eine Woche lang im Markt vor. Über den Abverkauf der Produkte ging ein Teil des Umsatzes in das Baumpflanzprojekt. Bürener Schulen begleiten die Pflanzaktion im Unterricht und dokumentieren, wie sich ein Wald über Jahre entwickelt.

3. Platz: Kulturland Höxter

In zehn Städtchen und 124 Dörfern verteilt auf 1.200 Quadratkilometern spielt sich das Leben im Kreis Höxter ab. Die Wege zwischen den 148.000 Einwohnern sind weit. 13 Rewe-Kaufleute im Kreis bieten heimischen Lebensmittelproduzenten seit nunmehr elf Jahren zusätzliche Absatzmöglichkeiten und ein neues Netzwerk. In ihren Märkten setzen sie die Produkte unter dem Dach der Regionalmarke Kulturland Kreis Höxter prominent in Szene. Für viele der 20 Lebensmittelproduzenten war die Kooperation ein erster Schritt in den Lebensmitteleinzelhandel, der neue Türen öffnete.

Für die Erzeugnisse gelten strenge Kriterien: So müssen beispielsweise mindestens 70 Prozent der wertgebenden Bestandteile der Produkte aus dem Kreis stammen beziehungsweise dort zubereitet worden sein.