Regional-Star 2021 Preisträger der Kategorie Innovation

Wir gratulieren den Preisträgern der Kategorie Innovation:

Donnerstag, 11. Februar 2021 in Regional-Star 2021
Bettina Röttig
Artikelbild Preisträger der Kategorie Innovation
Bildquelle: Lebensmittel Praxis
1. Platz: Vereinsheim-Bier

Das Handelsunternehmen Famila und die Lille Brauerei aus Kiel haben sich mit weiteren regionalen Partnern zusammengeschlossen, um im Corona-Jahr den Bierabsatz zu stabilisieren und zugleich den Vereinssport zu unterstützen. Daraus entstand das „Vereinsheim“-Bier. Gerade kleinere Vereine sind regionale Ankerpunkte, die wichtige gesellschaftliche Impulse geben. Während der Pandemie haben sie besonders zu kämpfen. Um ihren eigenen Verein zu unterstützen, konnten Verbraucher in rund 40 Famila- und Markant-Märkten das Bier mit ihrem Vereinslogo kaufen. Von jeder verkauften Flasche wurden 50 Cent für die Vereinsarbeit dieses Klubs gespendet. 50 Sportvereine haben in der ersten Saison von der Kooperation profitieren können. Die Experten-Jury urteilte: „Brutal lokal, kreativ und mit Vorbildcharakter.“

2. Platz: Velike

Die Black Forest Nature GmbH ist ein junges Start-up der Traditions-Molkerei Schwarzwaldmilch. Sie produziert keine Produkte auf Basis von Kuhmilch. Vielmehr finden Kunden unter der Marke Velike pflanzliche Alternativen auf Haferbasis und das in Bioland-Qualität. Das neue Geschäftsfeld stellt einen wichtigen Baustein im Sinne der betriebswirtschaftlichen Zukunftsfähigkeit der Muttergesellschaft dar. Velike ist die Antwort auf neue Ernährungsgewohnheiten und stärkt die Position der regionalen Bauern. 70 Bioland-Bauern aus dem Schwarzwald liefern die Hauptzutat für die Erzeugnisse. Diese zeichnen sich im Vergleich zum Wettbewerb durch einen höheren Haferanteil aus. Die pflanzlichen Drinks kommen sowohl in der Glas-Pfandflasche als auch im Milchkarton. Aktuell wird die Velike-Range weiter ausgebaut.

3. Platz: Wasserhelden. Natürlich. Nah. Nachhaltig

Verbraucher wünschen sich auch im Mineralwasser-Segment regionale Produkte in nachhaltigen Verpackungen. Unter dem Namen Wasserhelden hat das gleichnamige Start-up aus Hamburg eine Dachmarke und Vermarktungsplattform geschaffen. Dieser haben sich verschiedene regionale, inhabergeführte Brunnen angeschlossen.

Die Marke ist national aufgestellt, agiert wird jedoch regional. Wasserhelden-Produkte versprechen Wege von maximal 200 Kilometern von der Quelle bis in den Supermarkt, grüne Verpackungen und die Förderung von Umwelt- und Sozialprojekten in Deutschland sowie international. Das Wasser ist in drei Varianten (classic, medium, naturell) im Mehrweg-Glasgebinde erhältlich. Die Etiketten sind aus Recycling-Papier, die Deckel werden zu 100 Prozent recycelt, so das Versprechen.