Anzeige

Albert Heijn to go Mönchengladbach

Sonja Plachetta | 18. Mai 2015
Albert Heijn to go: Mönchengladbach

Bildquelle: Albert Heijn

Für Eigenmarken-Produkte gibt es im neuen „Albert Heijn to go“ im Mönchengladbacher Hauptbahnhof eine Geld-zurück- Garantie.

Anzeige

Nach der Schließung der Shops in Aachen und Essen expandiert Ahold mit „Albert Heijn to go“ in Deutschland wieder. Am Hauptbahnhof in Mönchengladbach haben die Niederländer ihren fünften Laden in Nordrhein-Westfalen eröffnet. Pendler und Mitarbeiter der umliegenden Büros, die die Hauptzielgruppe ausmachen, sollen mit der neuen „Lekker-Garantie“ überzeugt werden, die in allen fünf Shops für alle Produkte der Eigenmarke Albert Heijn gilt. Die Kunden erhalten – auch ohne Kassenbon und Angabe von Gründen – ihr Geld zurück, wenn ihnen ein solches Produkt nicht schmeckt, versichert Deutschland-Geschäftsführer Mathias Gehle. So können sie risikolos das umfangreiche Convenience-Sortiment probieren, das frische Snacks, Backwaren und Mikrowellengerichte (sogenannte „Steam Meals“) umfasst. 30 verschiedene Salatvariationen sowie fast 20 Säfte finden sich in den Kühlregalen des 95 qm großen Shops. Auch holländische Produkte wie Stropwafels, Vla, Hagelslag oder Lakritzspezialitäten werden nachgefragt. Sie sind mit dem neuen Button Grüße aus Holland“ besser zu erkennen. Der Shop hat montags bis freitags von 5.30 bis 21 Uhr, samstags von 6 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr geöffnet.