Marken besser verkaufen Dr. Michael Raß von Teutoburger Ölmühle

Lebensmittel Praxis | 06. November 2015
Marken besser verkaufen: Dr. Michael Raß von Teutoburger Ölmühle

„Unsere Öle müssen nicht zwangsläufig im Ölregal platziert werden. Als Teil von verwendungs-bezogenen Themenwelten bieten sie sogar zusätzliche Impulse.“

Anzeige
  1. Welchen Mehrwert bietet Ihre Marke – auch im Vergleich zu anderen Marken?
    Wir bieten dank unseres patentierten Herstellungsverfahrens kaltgepresste Kernöle aus geschälter Saat an. Durch die „echte“ Kaltpressung bei unter 40 Grad sind unsere Öle besonders naturrein. Ihre gold-gelbe Farbe, der mild-nussige Geschmack und die Verwendung für den kalten und warmen Genuss zeichnen sie aus. Wir sind regional im Münsterland verwurzelt: Verarbeitung, Pressung und Abfüllung finden ressourcenschonend an einem Standort statt. Unsere Ölmühle ist zertifiziert nach dem ZNU-Standard „Nachhaltiger Wirtschaften Food“. Alle Ölflaschen tragen das VLOG-Logo für Gentechnikfreiheit.
  2. Welche verkaufsunterstützenden Informationen und Materialien stellen Sie den Händlern zur Verfügung?
    Händlern bieten wir Rezeptkarten, VkF-Pakete mit Probeflaschen, unsere Oleothek, ein innovatives Verkaufsdisplay für Zweitplatzierungen und Onpack-Promotionen etwa mit Gratis-Gewürz-Zugabe an.
  3. Welche Platzierungstipps und Verkaufsförderungstipps geben Sie Händlern, damit diese Ihre Produkte besser verkaufen können?
    Unsere Öle müssen nicht zwangsläufig im Ölregal platziert werden. Eingebunden in verwendungsbezogene Themenwelten können zusätzliche Impulse geschaffen werden: z. B. „Omega-Salatöl“ zu den Salaten, „Raps-Kernöl mit Buttergeschmack“ zur Backwelt, Raps-Kernöl „Heiß Braten“ zum Fleisch.