Marken besser verkaufen Thomas Göbel von Néstle Wagner

Lebensmittel Praxis | 06. November 2015
Marken besser verkaufen: Thomas Göbel von Néstle Wagner

„Aus unserer Sicht sollten mindestens 20 Prozent der TK-Fläche für tiefgekühlte Pizza reserviert sein. Wir empfehlen zudem die Platzierung im Markenblock.“

Anzeige
  1. Welchen Mehrwert bietet Ihre Marke – auch im Vergleich zu anderen Marken?
    Die „Original Wagner Steinofen“ revolutionierte 1985 den Markt für Tiefkühl-Pizza, ist das umsatzstärkste Konzept von Wagner und die TK-Pizza-Marke mit der höchsten Käuferreichweite in Deutschland: Per Juni 2015 haben mehr als 24 Prozent aller Haushalte (knapp 10 Mio.) unsere Wagner Steinofen-Pizza gekauft – damit verbunden ist eine hohe Zahl von Käufern, die exklusiv zu dieser Top-Marke greifen. Mit 19 Sorten bieten wir nicht nur ein breites Profilierungs-Sortiment, sondern auch echte Umsatz-Renner: Die Wagner Steinofen „Speciale“ liegt auf Platz 4 der Top-Ten der umsatzstärksten TK-Produkte, unsere Wagner Steinofen „Salami“ liegt auf Platz 5.
  2. Welche verkaufsunterstützenden Informationen und Materialien stellen Sie den Händlern zur Verfügung?
    Wir fördern den Abverkauf unserer Original Wagner Steinofen-Produkte mit Werbemaßnahmen im TV, Online, in Print und natürlich am PoS – vom PoS-Radio über Gewinnspiel-Flyer bis zum Promoter vor Ort.
  3. Welche Platzierungstipps und Verkaufsförderungstipps geben Sie Händlern, damit diese Ihre Produkte besser verkaufen können?
    Aus unserer Sicht sollten mindestens 20 Prozent der TK-Fläche für TK-Pizza reserviert sein. Wir empfehlen die Platzierung im Markenblock. Für kleinere Flächen bieten wir ein Basissortiment, das vor allem stark nachgefragte Artikel plus passende Neuheiten anbietet.