Anzeige

Ausgabe 12 vom 18. Juli 2014 Hit 2014

Ausgabe 12 vom 18. Juli 2014: Hit 2014

Bildquelle: LP

Wer langfristigen Erfolg will, muss innovativ sein. Für Handel und Hersteller wachsen dabei die Herausforderungen. Denn die Ansprüche der Konsumenten steigen und werden vielfältiger.

SCHWERPUNKT
HIT 2014: Neue Produkte beleben das Geschäft- für den ein oder anderen gibt es deshalb zu wenig davon. Das ist aber eine Frage des Blickwinkels. Unsere HIT-Befragung hilft
Methode: Neben der Befragung von Entscheidern im deutschen Lebensmittelhandel zu den Erfolgsaussichten von Produkt-Neueinführungen der vergangenen 12 Monate, gab es in diesem Jahr einen weiteren Bewertungsprozess durch die Marktforscher von Nielsen
Gastkommentar: Thomas Müller, Senior Business Consultant Client Service bei Nielsen in Frankfurt
Interview: Ingo Schier, Geschäftsführer Nielsen Deutschland, über Innovationen
HIT 2014: Der Handel hat entschieden. Welche Produkte aus Sicht der Handelsentscheider das Rennen gemacht haben, das lesen Sie in unserem Schwerpunkt

ZENTRALE
Fleisch: Renommee, aber nichts dahinter? Weit gefehlt. Wir hören uns bei Preisträgern unseres Branchenwettbewerbs um, was ihnen der Fleisch-Star gebracht hat.
Geomarketing: Standortplanung erleichtern
Lebensmittel Aktuell: Diebische Banden sorgen für hohen Schaden im deutschen Einzelhandel
Metro: Die Düsseldorfer setzen bei zunächst 49 Artikeln auf eine transparente Lieferkette und gestalten eine Rückverfolgbarkeit fernab von Insellösungen

MARKT
Fleisch-Star 2015: Der Wettbewerb um die besten Fleisch- und Wursttheken im Handel startet wieder. Bewerben Sie sich – den Bewerbungsbogen finden Sie in diesem Heft
Ortstermin: Rewe Europaviertel
Neuwieder Sommercamp: Anspruchsvolle Aufgaben, deren Lösung fachliches Wissen und Teamwork erforderten, machten auch das sechste Sommercamp zu einem Highlight
Ladenbau: Angebote zum Direktverzehr im Markt liegen im Trend: Was Händler in Bezug auf Platzierung, Größe, Farben und Materialien wissen sollten

VERKAUF
WVK: Sommerweine

HANDELSPARTNER
Popp: Die Marke bezieht Position
Sial: Volle Hallen zum 50. Geburtstag und ein umfangreiches Programm
WZG: Die Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft und das Markenweingeschäft
PoS-Motiv: Der Gewinner im Juni
San Lucar: Früchte in der Kassenzone?

STANDARTS
Nachrichten
Nachrichten International
Gerade aufgemacht
Editorial: Mihrs Meinung
Zwei Seiten: Ist der Entwurf der EU-Öko-Verordnung optimal?
Praxis-Tipp: Urlaubsplanung ohne Streit
Drucksache: Die Glosse am Ende

Vorschau: Heft 13

Schwerpunkt: Diebstahl im LEH
Diebstahl ist ein Riesenproblem. Die Inventurverluste kommen dem deutschen LEH teuer zu stehen. Sie summieren sich auf mehr als 4 Mrd. Euro. Besonders der bandenmäßig organisierte Diebstahl macht den Händlern zu schaffen. Aber auch Mitarbeiter machen manchmal lange Finger. Doch die Mitarbeiterüberwachung ist eine Gratwanderung. Lesen Sie u. a., welche Sortimente besonders gefährdet sind und welche technische Möglichkeiten und Neuerungen Schutz bieten.

Sortiment: Brot und Backwaren
Brot und Backwaren sind ein Kompetenz-Sortiment: erkennbar etwa an der zunehmend ladenbaulichen Raffinesse, an neuen Snacking-Konzepten und der fortschreitenden Sortimentsdifferenzierung.

Warenverkaufskunde:Gouda
Gouda ist mit Abstand die wichtigste Käsesorte sowohl im SB- als auch im Thekenbereich. Immer wichtiger wird das Angebot unterschiedlicher Reifegrade, die auch Aufhänger für den aktiven Verkauf sind.