LR Mecklenburg-Vorpommern Gesunde Ernährung aus der Region - Seite 2

In einer konzertierten Aktion wollen Agrar- und Ernährungsbranche sowie die Gesundheitswirtschaft den Menschen in Mecklenburg- Vorpommern gesunde Ernährung nahe bringen.

Freitag, 09. Oktober 2015 - Länderreports
Silke Bohrenfeld
Artikelbild Gesunde Ernährung aus der Region - Seite 2
Bildquelle: LP-Archiv

Inhaltsübersicht

Verkostungsaktionen umrahmten die Aktionswoche in der Rostocker Mensa Süd . Während der fünf Aktionstage präsentierte sich die Grimmener Prolupin GmbH mit bewährten und neuen Produkten wie Lupine-Eis, der Lupine-Milch oder Lupine-Nudeln. Außerdem verkostete am 9. Juni die Sonnländer Getränke GmbH aus Rostock erfrischende Säfte wie Rhabarber- und Sanddornnektar. Die Rostocker Wurst- und Schinkenspezialitäten versorgten am 10. Juni die Studierenden mit leckeren Würsten direkt vom Grill.

Die MV-Woche wurde von den Studierenden sehr gut angenommen. Fast 30 Prozent aller von den Mensen in Rostock und Wismar angebotenen Komponenten entfielen auf die der Aktionswoche. Dies zeigt, dass regionale Qualität ein Thema ist, auf das Studierende durchaus achten, auch wenn das etwas mehr kostet.

Auch Studentenwerk Rostock und AMV sind mit Verlauf und Ergebnis der MV-Woche sehr zufrieden und planen für dieses Jahr bereits die nächste Aktion für die Kalenderwoche 47 unter der Überschrift: „MV auf dem Teller – Feines zur Herbstzeit“ .

Ein weiterer wichtiger inhaltlicher Schwerpunkt bildet das für 2017 geplante Symposium „Ernährung für die Gesundheit“ , das gleichzeitig den Höhepunkt der Vernetzung der Gesundheits-, Tourismus- und Ernährungsbranche darstellt.

Hauptziel des Projektes „Dienstleistungen für die Koordinierung zur Stärkung regionaler Lebensmittel für eine Ernährung für die Gesundheit in Großversorgungseinrichtungen“ ist die Verbesserung der Kommunikation zwischen Land- und Ernährungswirtschaft sowie der Gesundheitswirtschaft, die durch die weitere Verzahnung und Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den Akteuren der benannten Branchen erreicht werden soll. Daraus lassen sich weitere Ziele ableiten, wie beispielsweise die Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe und die daraus resultierende Sicherung beziehungsweise der Ausbau von Arbeitsplätzen in der heimischen Agrar- und Ernährungswirtschaft.

Perspektivisch sollen die Großversorgungseinrichtungen der Gesundheitswirtschaft darin unterstützt werden, sich über das Thema einer qualitativ hochwertigen, regionalen Ernährung für die Gesundheit zu profilieren und dadurch Anregungen für eine nachhaltige Kunden- bzw. Patientenbindung als wichtigen ökonomischen Faktor zu erhalten. Der AMV ist im Gespräch mit weiteren Großversorgungseinrichtungen, mit denen er eine kulinarisch-regionale Aktionswoche durchführen kann. Das Projekt wird aus EFRE-Mitteln für Vorhaben der Gesundheitswirtschaft gefördert.

Regionale Qualität ist ein wichtiges Thema im Norden, auch wenn sie etwas mehr kostet.