Anzeige

Albert Heijn - Essen Schnelligkeit und gute Laune sind Programm

Sonja Plachetta | 13. Dezember 2012

Ahold will mit seinem Albert-Heijn-to-go-Konzept NRW erobern – mit gesunder Convenience der Eigenmarke. Vor Kurzem hat in Essen der zweite Shop eröffnet.

Anzeige

Mit „Hüp hereijn“ werden die Kunden in Essen aufgefordert, in den neuen Albert-Heijn-to-go-Shop zu kommen. Drinnen erwartet sie nicht nur so manche Spielerei mit niederländischen Sprüchen, sondern auch eine große Auswahl an frischen Produkten in einem freundlichen Ambiente. „Die Menschen sind darauf bedacht, gesund zu essen. Deshalb sind Salate und Smoothies der Renner“, sagt Marktleiter Manfred Stange. Weil das so ist, ist gegenüber dem ersten Laden in Aachen auch die Sortimentsanordnung im Frischeregal etwas geändert worden. Sandwiches, Gemüsesnacks mit Dip und Dampfmahlzeiten laufen ebenfalls gut. Die Frischeprodukte der Albert-Heijn-Eigenmarke, die täglich frisch aus den Niederlanden kommen und von Lekkerland ausgeliefert werden, sind prominent auf Griffhöhe platziert. „Schließlich bekommt man die nur hier“, sagt Ahold-Deutschland-Chef Jürgen Hotz. Gerade bei Schokolade und Snacks gehören aber auch die deutschen A-Marken zum Sortiment.

Eine Besonderheit des Angebots sind die Meal Deals – Menüs, die jeweils morgens, mittags und abends wechseln. Wichtig ist, die Kunden bei guter Laune zu halten. Dabei helfen – außer den freundlichen Mitarbeitern – die farbenfrohe Ladengestaltung, wechselndes Licht, dezente Hintergrundmusik und die Schnelligkeit. In zwei Minuten soll jeder inklusive Kassiervorgang seinen Einkauf beendet haben.

Drei Fragen an Jürgen Hotz
Ahold-Deutschland-Chef Jürgen Hotz treibt die Expansion von AH to go voran.

Warum sind Sie mit AH to go nach Deutschland gekommen?
Jürgen Hotz: Wir haben den deutschen Markt zwei Jahre lang analysiert und eine Nische für unser To-go-Konzept erkannt. Die Lebensbedingungen haben sich verändert, der Außer-Haus-Verzehr ist gestiegen. Dazu passt unser Multikategorie-Angebot sehr gut.

Wie lautet Ihre erste Zwischenbilanz nach knapp drei Monaten Erfahrung?
Wir sind überrascht, wie bekannt wir sind. Die Menschen kennen die Marke aus den Niederlanden. Wir haben festgestellt, dass sie auch typisch niederländische Produkte wie Stroopwafels im Sortiment erwarten. Davon werden wir noch mehr einlisten.

Wie geht es nach der Eröffnung des dritten Stores mit der Expansion weiter?
In diesem Jahr öffnet kein weiterer Laden. Wir haben jetzt einen Store im direkten Umfeld eines Busbahnhofs, einen in einer Einkaufszone und einen in einem Businessviertel und schauen, was am besten funktioniert. Grundsätzlich ist die Qualität der Standorte wichtiger als eine schnelle Expansion. Interessant sind alle Lagen, wo viele Pendler unterwegs sind. Wir beschränken uns zunächst auf NRW – wegen der Nähe zu den Niederlanden, unserer Bekanntheit sowie der vergleichbaren Landesgröße und Bevölkerungsdichte.

 

Albert Heijn to go in Zahlen
  • Adresse: Kettwiger Str. 19, 45127 Essen
  • Eröffnung: 21.11.2012
  • Sortiment: 600 Artikel
  • Verkaufsfläche: 80 qm
  • Mitarbeiter: 18
  • Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 6.30 - 20 Uhr, Sa. 7 - 19 Uhr

 

Bildquelle: Belz