Anzeige

Denn´s Biomarkt Vorhang auf für Bio-Genuss

Bettina Röttig | 09. Oktober 2015

Jeder Umbau einer Immobilie zu einem Supermarkt hat seine Tücken. Eine echte Herausforderung ist jedoch die Integration eines Supermarktes in ein denkmalgeschütztes Gebäude. Denn’s Biomarkt hat im ehemaligen Kaskade-Kino in Kassel das Experiment gewagt und eine einzigartige Einkaufsatmosphäre geschaffen.

Anzeige

Als Sünde mag der ein oder anderen Kasselaner die Entscheidung betrachtet haben, das Kaskade-Kino am Königsplatz 53 in einen Supermarkt umzuwandeln. Seit den 50er-Jahren bis zur Schließung im Jahr 2000 lockte das Filmtheater Besucher vor allem durch seine besondere Architektur und eigenwilligen Wasserspiele, die vor jeder Vorstellung mit musikalischem Tamtam und Lichtspektakel aufgeführt wurden.

Denn’s Biomarkt stellte sich der Herausforderung, das denkmalgeschützte Kino mit neuem Leben zu füllen, und erntet seit der Eröffnung im Dezember 2014 viel Lob für die neue Filiale, die „den Charakter des Kinos bewahrte“, zitiert Marktleiterin Anna-Maria Klöhn ihre Kunden.

Doch der Umbau verlangte der Bauabteilung des Unternehmens viel ab. So galt es, bestehende Elemente wie Decke, Vorhang, Kinosessel oder Wasserspieltechnik in den Ladenbau zu integrieren, die besondere Atmosphäre zu erhalten und gleichzeitig die Ware ins Rampenlicht zu rücken. Kein Loch durfte gebohrt, kein Schlitz gestemmt werden – allein für das Beleuchtungssystem ein großes Problem. Die Lösung: Die Lampen hängen an Seilen, deren Enden an den verlängerten Pfosten der Regale und Kühlmöbel entlang der Wände befestigt sind. Der abschüssig verlaufende Boden des Filmtheaters wurde mit Beton auf eine Ebene gebracht, so dass die Rohre der Wasserspiele, das Bedienpult sowie einige Kinosessel unter Panzerglas liegend sichtbar sind.

Auch Monate nach der Neu-Eröffnung als Bio-Markt zieht der historische Bau viele Neugierige an – eine gute Chance, neue Kunden an Bio heranzuführen. Die wichtigste Aufgabe für das Marktteam ist es daher, „ein einmaliges Erlebnis zu bieten, aber die Kunden auch zum Kauf anzuregen“, sagt Klöhn. Dies gelingt u. a. durch aktive und stille Verkostungen, die in allen Warenbereichen durchgeführt werden. Als Kundenmagnet hat sich das Bistro erwiesen, das Snacks und Kaffee auch zum Mitnehmen bietet.

Not macht erfinderisch: Im denkmalgeschützten Kino durfte kein Loch gebohrt werden. So hängt die Beleuchtung an Seilen, deren Befestigung ist an den Regalen angebracht, alle Kabel laufen auf den Regalen und Schränken.

1 Symbiose: Elemente des denkmalgeschützten Kaskade-Kinos am Königsplatz in Kassel dienen heute als Kulisse für das besondere Einkaufserlebnis bei Denn’s Biomarkt. Unter Panzerglas werden die Technik der berühmten Wasserspiele sowie einige Kinosessel sichtbar. 2 + 3 Großzügig wirkt der Eingangsbereich. Das Bio-Bistro mit Waren regionaler Bäcker und die Käsebedienungstheke ziehen in den Markt hinein. Kaffee und Snacks können gemütlich auf der Empore verzehrt werden, während der Kunde die Aussicht in den Markt oder auf den Königsplatz genießt. 4 Nachhaltig: Die Kühlschränke sind mit Glastüren ausgestattet. Das spart Energie. 5 Mittagstisch: Täglich bietet Denn’s zwei heiße Gerichte im Bistro an, eines davon ist vegetarisch oder vegan. 6 Prestigeträchtiges Sortiment: Naturkosmetik wird in weißen Regalen präsentiert und hervorgehoben. Die integrierte Beleuchtung setzt die Produkte zusätzlich in Szene. 7 Bio-Vollsortiment: Rund 5.000 Bio-Artikel stehen zur Auswahl. 8 Reduziertes Design: Regale in Holzoptik und dunkle Steinfliesen fügen sich in die sonst üppige Optik des ehemaligen Filmtheaters ein. In der Weinabteilung vor der Leinwand werden die Bio-Tropfen liegend in Sondermöbeln präsentiert. 9 Mitten drin: Die zentrale Lage am Dreh- und Angelpunkt der Innenstadt von Kassel bringt viel Laufkundschaft, aber auch Herausforderungen mit sich. So gibt es keine direkten Parkmöglichkeiten. 

Fakten
■ Adresse: Denn’s Biomarkt, Königsplatz 53, 34117 Kassel
■ Mitarbeiter: 13 (Köpfe)
■ Öffnungszeiten: Mo-Sa 8-20 Uhr
■ Eröffnung: Dezember 2014
■ Verkaufsfläche: 490 qm
■ Sortiment: rund 5.000 Artikel in Bio-Qualität, davon 400 Artikel der Eigenmarke „dennree“
■ Besonderheiten: Bio-Bistro mit wechselnden Mittagsgerichten, Backwaren und Käse in Bedienung