Anzeige

Nachrichten

Mecklenburg-Vorpommern Das Gesundheitsland - Rücker, Puttkammer

Silke Bohrenfeld | 15. September 2010

Mecklenburg-Vorpommern will zum Gesundheitsland Nummer eins avancieren. Mit natürlichen, gesunden und frischen Produkten leisten Handel und Ernährungswirtschaft hier ihren Beitrag.

Anzeige

Mit Hilfe der Weißkäse-Kompetenz landete Rücker einen vollen Erfolg: der erste streichfähige Hirtenkäse Cremas. Dazu wurden zahlreiche Verbraucherbefragungen durchgeführt. Die Optimierungen daraus sind bereits größtenteils umgesetzt: So wurde die Verpackungsgröße den Essgewohnheiten der zunehmenden Anzahl an Singlehaushalten angepasst. Mit 175 g hat der „Cremas"-Becher die ideale Portionsgröße. Selbstverständlich weicht Rücker auch bei dem neuen „Cremas" nicht von der Tradition der Privat-Molkerei ab: Nur Natur pur. Auf den Einsatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen wird gänzlich verzichtet. Zur InterMopro wird die Molkerei Rücker neue Produkte für das Segment „Weißkäse" vorstellen.

//// www.ruecker.org

Puttkammer: Gesund und natürlich

„Gutes aus dem Mecklenburger Land ... in aller Munde." Diesen Slogan von Puttkammer kann man fast wörtlich nehmen. Die etwa 90 Mitarbeiter des Unternehmens produzieren täglich bis zu 10 t Spezialitäten. Die Produkte sind deutschlandweit in den Regalen des Lebensmittel-Einzelhandels platziert, aber auch bei Großhändlern, Fleischereifachgeschäften und Discountern. 1 bis 2 Prozent des Umsatzes generieren sich aus dem Export. Kein Wunder, dass die Produktionskapazitäten bereits 2008 um 4.000 qm erhöht werden mussten. Insgesamt wurden dafür 6,5 Mio. Euro investiert. Rund 150 Artikel umfasst das Sortiment. Aspik ist jedoch das Kerngeschäft der Firma Puttkammer und macht 70 Prozent des Umsatzes aus. Diese Spezialität wird ständig durch Produkt-Innovationen erweitert. Im März kam das Unternehmen mit den neuen Produkten: Hähnchenfleisch mit Caipirinha-Geschmack sowie Putenfleisch mit Mango und Papaya auf den Markt.

Zur InterMeat 2010 stellt das Unternehmen Straußenfleischröllchen gefüllt mit Sanddorn-Frischkäse und Preiselbeer-Frischkäse vor. Dabei arbeitet Puttkammer vor allem mit regionalen Unternehmen zusammen. „Auch für die Straußenfleischröllchen haben wir einen einheimischen Straußenfleischzüchter gefunden", berichtet Geschäftsführer Lars Puttkammer. Ein weiteres wichtiges Thema ist für das Unternehmen ernährungsbewusstes Essen. „Soweit es das Produkt zulässt, verzichten wir auf Lactose, Gluten, Geschmacks-Verstärker, Farbstoffe oder andere allergene Stoffe", sagt Puttkammer. So konnte das Unternehmen auch die Vorgaben von Netto Nord mit der Eigenmarke „Maximum Natur" erfüllen und ist dort mit dem Sauerfleisch und dem Sülzkotelett vertreten.

//// www.puttkammer-wurst.de