Baden-Württemberg Eine Frage des Vertrauens - Breisgaumilch, Bürger

Mit „Schmeck den Süden“ setzen Baden-Württemberg und die Marketing-Gesellschaft MBW einen starken Akzent auf Regionalität. Ein „runder Tisch“ in Stuttgart betrachtete diesen Aspekt unter verschiedenen Blickwinkeln.

Mittwoch, 08. September 2010 - Länderreports
Elke Häberle
Artikelbild Eine Frage des Vertrauens - Breisgaumilch, Bürger
Bildquelle: iStockphoto

Inhaltsübersicht

Breisgaumilch: Regional

Im Mai 2009 fiel mit der Schwarzwälder Weidemilch ohne Gentechnik der Startschuss auf dem Zukunftsweg von Breisgaumilch. Im Sommer folgte der Naturjoghurt mit der Kennzeichnung ohne Gentechnik. Ziel: Herkunft und die damit verbundene besondere Qualität zu verdeutlichen. So können die Kunden mit ruhigem Gewissen kaufen und wissen, dass die Milch nur im Schwarzwald erfasst und in der Heimat der Molkerei der Schwarzwälder Milcherzeuger, der Breisgaumilch, verarbeitet wird. An den bisherigen Erfolg knüpfen die Freiburger mit einer Erweiterung der „ohne Gentechnik" -Auslobung sowie Zertifizierung. Hinzu kommen Produktneuheiten in der Linie Schwarzwälder Bioland sowie im Bereich der LAC lactosefreien Produkte.

Wie auch im vergangenen Jahr, ist der regionale Bezug ein wichtiges Thema. Breisgaumilch setzt also ganz klar auf die Herkunft Schwarzwald und wertet seine Produkte durch weitere Besonderheiten auf: etwa hoher Omega-3-Fettsäurengehalt, zertifiziert und garantiert ohne Gentechnik, schonende Produkt-Verarbeitung durch traditionell hergestellte Frischmilch sowie mikrofiltrierte, länger haltbare Frischmilch. Wert wird zudem auf natürliche Fettgehalte und gesunde 1,5-%-Fett-Varianten gelegt („kein 'low fat hype'"), die Auswahl an Fruchtsorten und den weitergehenden Verzicht auf Zusatzstoffe.

Neben der Produktpflege legen die Freiburger einen weiteren Schwerpunkt auf Distributionserweiterung. Dabei liegt der Fokus auf Bio, Schwarzwälder und LAC.

//// www.breisgaumilch.de

Bürger: Raus aus dem Süden

Seit Januar 2010 gibt es „Unsere Besten" von Bürger Maultaschen auch als vegetarische Variante. Diese enthalten einen hohen Anteil an den frischen Gemüsen Blattspinat, Mangold und Karotten und sind in der 400-g-Packung erhältlich.

Davon abgesehen, beobachtet das in Ditzingen am Rande der schwäbischen Alb beheimatete Unternehmen den anhaltenden Trend zu „Regionalität". Dies gelte sowohl für die Produkte wie beispielsweise die schwäbischen Klassiker Maultaschen, Spätzle oder Schupfnudeln, als auch zunehmend für die Herkunft der Rohstoffe. Immer mehr Verbraucher wünschten sich Produkte, deren Zutaten aus der näheren Umgebung stammen. Diesem Trend kommt der Pasta- und Maultaschen-Spezialist nach, indem er bereits einen Großteil seiner Rohstoffe von regionalen Erzeugern bezieht. Darüber hinaus seien erstklassige Qualität und eine schnelle, unkomplizierte Zubereitung der Produkte von großer Bedeutung. „Als Marktführer bei gekühlten Teigwaren erfüllen wir diese Wünsche der Verbraucher nahezu perfekt."

Auch im nächsten Jahr will Bürger die gute Zusammenarbeit mit dem Handel fortsetzen. Ziel ist es, vor allem außerhalb des Kerngebiets, dem Süden Deutschlands, weiter zu wachsen. Geworben wird in erster Linie auf Großflächen und im Hörfunk. Ein weiteres wichtiges Instrument sind Verkostungen.

//// www.buerger.de

Aktuelle Podcasts

Viel gelesen

Neue Produkte

Highlights

Käse-Star 2022

Handel Management

Personalien

Sortiment

Im Gespräch

Neue Läden

Corona

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten