Berlin-Brandenburg In die zweite Runde - Spreewaffel, Bad Liebenwerda

Die Ernährungswirtschaft in Berlin-Brandenburg ist eine Runde weiter. PricewaterhouseCoopers hat dem Netzwerk BEN gute Arbeit zertifiziert.

Donnerstag, 18. November 2010 - Länderreports
Silke Bohrenfeld
Artikelbild In die zweite Runde - Spreewaffel, Bad Liebenwerda
Bildquelle: iStockphoto

Inhaltsübersicht

Spreewaffel: Traditionell

Ofenfrische Waffeln, die nach Zitrone, Erdbeere oder Kakao schmecken, verlassen täglich die Spreewaffel Berlin-Pankow GmbH. Viele Verbraucher werden sich auch an das ostdeutsche Traditionsprodukt „Das Berliner Knusperbrot Knusperlinchen" erinnern, das seit den 60er-Jahren im Unternehmen hergestellt wird. Seitdem hat das Traditionsunternehmen viele Veränderungen mitgemacht — und feiert 2012 100-Jähriges. Das sind 100 Jahre Backtradition. So galt es nach der Wende zu überlegen, welche Marktstrategie durchsetzbar war und Chancen hatte. Die Gestaltung eines übersichtlichen Sortimentes war angesagt, aber vor allem die Konzentration auf Erzeugnisse, die eine erfolgreiche und lange Produkttradition im Unternehmen hatten. Mittlerweile hat das Unternehmen ein umfangreiches Angebot gefüllter Waffeln in vielen Geschmacksrichtungen und Abpackgrößen kreiert. Die Knusperwaffelbrote umfassen neben dem Berliner Knusperbrot Knusperlinchen Sorten wie ProVit-Vital Knusperbrote mit Dinkel und Vollkorn, Rowa Vit-feines Roggenwaffelbrot und auch Bio-Waffelbrote auf Basis von Dinkel und Roggen.

Vom Verbraucher gut angenommen werden auch die mit hochwertigen Füllungen von Schoko und Milch versehenen Knusperlinchen-Waffelbrot-Snacks, die unter Verwendung von Knusperwaffelbrot-Scheiben hergestellt werden. Um den Markterfordernissen auch weiterhin gerecht zu werden, müssen Produktionsorganisation und Technik ständig auf aktuellem Stand sein. Darum wurden in diesem Jahr in erheblichem Umfang Produktionsanlagen erneuert und neue Anlagen installiert. „Denn man muss für das Kommende, für die Zukunft gewappnet sein", sagt Hans-Joachim Richter.

//// www.spreewaffel.de

Bad Liebenwerda: Gesund

Von Anfang an haben die Mineralquellen Bad Liebenwerda den stark wachsenden Markt in den neuen Bundesländern erfolgreich mitgeprägt und gehören heute zu den größten und leistungsfähigsten Mineralbrunnen in den neuen Bundesländern. Kernkompetenz ist „Quellgesundes" – ein einzigartig reines und ursprüngliches Mineralwasser. Ausgewogen mineralisiert und natriumarm verwöhnt es gesundheitsbewusste Genießer mit wertvollen Inhaltsstoffen und bildet gleichzeitig die Grundlage für eine Vielzahl moderner und sorgfältig zusammengestellter Getränkevariationen. „Unser Erfolgsrezept ist die Entwicklung und Herstellung innovativer Getränke, die stets an den Ansprüchen der modernen Verbraucher orientiert sind", ist sich Ingolf Hänßgen sicher, Verkaufsleiter der Mineralquellen Bad Liebenwerda. Es sind Produkte aus quellgesundem Mineralwasser und verschiedensten Fruchtkombinationen, die dem Verwender auf immer neue Art Abwechslung im Geschmack bieten.

Eines dieser Innovationen ist Bad Liebenwerda Tropic Power – ein Fruchtgenuss, der mit Orange, Maracuja und Passionsfrucht den exotischen Geschmack der Tropen vereinigt. Darüber hinaus liefert das Neuprodukt wertvolle Vitamine wie C, E und A. Unter dem Motto: „Ich mag es ... mit Power durch den Tag zu gehen" bereichert Tropic Power seit August diesen Jahres neben Bad Liebenwerda ACE Power und Vita Power die Bad Liebenwerda Power-Range im umweltfreundlichen 1-l-PET-Mehrweggebinde. Die drei Vitamingetränke mit geschmackvollem Fruchtsaft und Bad Liebenwerda Mineralwasser haben mindestens 20 Prozent Fruchtsaftanteil und enthalten wertvolle Vitamine.

//// www.mineralquellen.de

Aktuelle Podcasts

Viel gelesen

Neue Produkte

Highlights

Käse-Star 2022

Handel Management

Personalien

Sortiment

Im Gespräch

Neue Läden

Corona

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten