Eiscreme Nestlé strebt Fusion mit R&R Ice Cream an

LEBENSMITTEL PRAXIS | 06. Oktober 2015

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé will große Teile seines Eiscreme-Geschäfts mit dem britischen Wettbewerber R&R Ice Cream zusammenlegen. Die Gespräche seien weit fortgeschritten, teilt Nestlé mit.

Anzeige

Geplant ist die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens, an dem beide Partner zu gleichen Teilen beteiligt sind. R&R bringt sich als Ganzes ein, Nestlé wiederum sein Speiseeis-Geschäft in Europa, Ägypten, Brasilien, Argentinien und den Philippinen. Das europäische Geschäft mit Tiefkühl-Mahlzeiten mit Ausnahme von Pizza soll ebenso dazukommen. Das Unternehmen werde rund 10.000 Mitarbeiter haben und in 20 Ländern aktiv sein.

Starten soll die Gesellschaft im kommenden Jahr. Finanzielle Details wurden nicht mitgeteilt. Die Kartellbehörden müssen dem Vorhaben noch zustimmen. R&R und Nestlé arbeiten bereits seit 14 Jahren zusammen. Die Briten gehören dem Finanzinvestor PAI Partners und sind nach eigenen Angaben Europas größter Eiscreme-Hersteller für Handelsmarken, in Deutschland produziert R&R Ice Cream u. a. unter Lizenz Eiscreme der Marken Mars, Snickers oder Oreo. Zu Nestlé gehören die Eismarken Mövenpick und Schoeller.