Beiersdorf Positive Geschäftsentwicklung

LEBENSMITTEL PRAXIS | 17. Februar 2015

Die Beiersdorf AG verbuchte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein organisches Umsatzplus von 4,7 Prozent. Nominal stieg der Umsatz um 2,3 Prozent auf 6,3 Mrd. Euro. „Beiersdorf war 2014 erfolgreich. Wir haben den Umsatz, das Ergebnis und die Umsatzrendite erneut gesteigert. In unseren wichtigsten Märkten haben wir Marktanteile hinzugewonnen“, sagte Stefan F. Heidenreich, Vorstandsvorsitzender der Beiersdorf AG.

Anzeige

Das EBIT ohne Sondereffekte stieg um 5,9 Prozent auf 861 Mio. Euro. Die EBIT-Umsatzrendite ohne Sondereffekte verbesserte sich von 13,2 auf 13,7 Prozent.

Zur positiven Geschäftsentwicklung haben beide Unternehmensbereiche, Consumer und Tesa, beigetragen. Der Unternehmensbereich Consumer erzielte im Geschäftsjahr 2014 vor allem aufgrund positiver Entwicklungen bei den drei Kernmarkten (Nivea, Eucerin, La Prairie) ein organisches Umsatzwachstum von 4,8 Prozent. Nominal erhöhte sich der Umsatz um 2,1 Prozent auf 5,2 Mrd. Euro. Die Umsätze konnten laut Unternehmen in allen Regionen gesteigert werden. Am dynamischsten entwickelte sich der Umsatz in der Region Afrika/Asien/Australien mit einem Umsatzplus von 9,6 Prozent. Nivea steigerte den Umsatz um 6,2 Prozent, Eucerin um 6 Prozent und La Prairie um 5,1 Prozent.

Der Unternehmensbereich Tesa steigerte 2014 seinen Umsatz organisch um 4,4 Prozent, nominal um 3,6 Prozent auf 1.076 Mio. Euro.

Für das aktuelle Geschäftsjahr gibt sich Heidenreich nach eigenen Aussagen „vorsichtig optimistisch“: „Wir haben eine Stabilität erreicht, die auch unter politisch und wirtschaftlich schwierigeren Rahmenbedingungen weiteres Wachstum erwarten lässt.“