Coppenrath & Wiese Verkauf an Auflagen geknüpft

Lebensmittel Praxis | 28. August 2014

An den Verkauf des Tiefkühltorten-Herstellers Coppenrath & Wiese hat die Geschäftsführung nun Auflagen geknüpft. Für die Mitarbeiter soll eine Betriebsvereinbarung bis Juni 2018 Job-Sicherheit geben. Zudem erschwert sie das Zerschlagen des Unternehmens in Einzelteile.

Anzeige

Bis zum 30. Juni 2018 schreibt eine Betriebsvereinbarung die Beschäftigungssicherung für die etwa 2.300 Mitarbeiter fest. „Die Gesellschafter haben die Geschäftsführung dazu schriftlich ermächtigt“, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG): „Das gibt ein hohes Maß an Sicherheit.“

Die Vereinbarung bedeutet, dass künftige Investoren den Betrieb nur mit der Beschäftigungsgarantie übernehmen können. Der Bielefelder Konzern Dr. Oetker gilt als Favorit für den Kauf. Coppenrath & Wiese betont zudem, dass dank der Vereinbarung auch die Fortführung der betrieblichen Altersvorsorge gesichert sei und das Unternehmen nur als Einheit verkauft werden soll. Einzelne Betriebsteile könnten nicht herausgelöst werden.

Coppenrath & Wiese setzt mit TK-Torten, TK-Aufbackbrötchen und TK-Desserts pro Jahr mehr als 400 Mio. Euro um.