Ehrmann Will sich weiter vergrößern

Lebensmittel Praxis | 15. Juli 2014

Die verschwiegene Allgäuer Familien-Molkerei Ehrmann will weiter wachsen und prüft Zukäufe. Zuletzt hatte das Unternehmen 2012 die Marke Obstgarten erworben. Ihren Umsatz konnte die Ehrmann AG 2013 (760 Mio. Euro) trotz zum Teil nachteiliger Wechselkurseffekte auf dem Level von 2012 (761 Mio. Euro) halten.

Anzeige

Während das Geschäft in den USA zulegen konnte, stagnierte es im russischen Markt. Zur Ehrmann AG gehören die Fleischwerke Zimmermann, die Milchwerke Gabler Saliter, die Molkerei Hainichen-Freiberg sowie die Töchter Ehrmann USA und Ehrmann Russland.

Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich von 2012 auf 2013 von 1.600 auf ca. 1.700 Mitarbeiter. Der Auslandsanteil von Ehrmann liegt bei 50 Prozent des Umsatzes, die deutsche Export-Quote liegt bei ca. 30 Prozent. Die Zahl der Standorte ist mit 7 konstant geblieben, allerdings wurde der tschechische Standort veräußert, dafür allerdings ein zweiter in den USA eröffnet. Im Allgäu beliefern aktuell rund 460 Landwirte mit im Schnitt 39 Kühen die Molkerei Ehrmann, im sächsischen Freiberg sind es hingegen nur eine Handvoll Landwirte mit im Schnitt 100 Kühen. In diesem Jahr feiert Ehrmann diverse Jubiläen: 50 Jahre Almighurt, 40 Jahre Obstgarten, 25 Jahre Monsterbacke und 10 Jahre Grand Dessert.

Das erste Halbjahr 2014 läuft für die Molkerei nicht ganz rund. Die im Januar und Februar vollzogenen Preiserhöhungen von rd. 10 Prozent machen sich beim Absatz von Almighurt und Grand Dessert negativ bemerkbar. Unproblematisch verliefen sie hingegen bei Monsterbacke und Obstgarten, die jeweils ein zweistelliges Ab- und Umsatzplus verzeichnen konnten. Grund für die Preiserhöhung war die Milchpreisentwicklung 2013, die das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag gekostet hat.

Am Standort Oberschönegg im Allgäu verarbeitet Ehrmann jährlich ca. 163 Mio. kg Milch. Das Werk verlassen im Jahresverlauf rd. 189.000 t fertige Milchprodukte. Die Molkerei in Hainichen-Freiberg, eine Tochtergesellschaft der Ehrmann AG und der Unternehmensgruppe Champignon-Hofmeister, verarbeitet jährlich rd. 125 Mio. kg Milch zu 56.000 t Joghurt- und Dessertprodukten außerdem zu 9.000 t Weichkäse sowie zu 7.700 t Trockenpulver. Gabler Saliter hat 2013 53 Mio. kg Milch verarbeitet. Die Fleischwerke Zimmermann stellten im vergangenen Jahr 10.300 t Fleischwaren her (u. a. Weißwürste, Bio-Suppen, Bio-Eintöpfe, Bio-Maultaschen, Bierkugel). In Raos bei Moskau wurden 2013 65 Mio. kg Milch zu 92.000 t fertigen Milchprodukten verarbeitet. In den USA stellte Ehrmann Commonwealth Dairy aus 57 Mio. kg Milch 19.100 t Milchprodukte her. Das im Oktober 2013  in Betrieb genommene neue Werk (Ehrmann Arizona Dairy) verfügt über eine Milchverarbeitungskapazität von 360 Mio. kg und eine Produktionskapazität von 80 Mio. kg.