DRUCKEN

Anheuser-Busch InBev Behält Brauereien

Myrjam Dobesch | 21. März 2019
Anheuser-Busch InBev: Behält Brauereien

Bildquelle: Anheuser-Busch InBev

Der Bierkonzern Anheuser-Busch InBev Deutschland hat den geplanten Verkauf der Marken Diebels und Hasseröder mit ihren Stammbrauereien abgesagt. „Unsere Strategie für Deutschland hat sich weiterentwickelt“, erklärt Florian Weins (Foto), Deutschland-Chef des Unternehmens.

Anzeige

Alle Gespräche mit Interessenten seien beendet worden, teilte die Deutschland-Tochter der nach Absatzvolumen weltgrößten Brauereigruppe in Bremen mit. Der 2017 angekündigte Verkauf hätte die Diebels-Brauerei in Issum am Niederrhein und Hasseröder in Wernigerode getroffen. Weins sagt: „Hasseröder und Diebels werden in Zukunft eine neu definierte Rolle in unserem Portfolio spielen“.

Details zu der neuen Strategie in Deutschland wurden bislang nicht genannt.

LPV GmbH

Am Hammergraben 14
56567 Neuwied
Tel.: +49 (0)2631 879-0
Fax: +49 (0)2631 879-201

Web: www.lebensmittelpraxis.de

Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Angebotes darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages vervielfältigt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM oder Online-Dienste.

All rights reserved. Reproduction or modification in whole or in part without express written permission is prohibited.

Noch kein Account? Registrieren!

Login