Anzeige

Warsteiner Brauerei Positiver Abschluss

Lebensmittel Praxis | 09. Januar 2019
Warsteiner Brauerei: Positiver Abschluss

Bildquelle: Hubertus Struchholz Fotografie / Warsteiner

Warsteiner meldet eine anhaltend positive Geschäftsentwicklung. Die Privatbrauerei steigerte 2018 ihren Absatz gegenüber dem Vorjahr im Inland um 6,8 Prozent, im Ausland – trotz schwieriger Marktbedingungen – um 0,1 Prozent. Insgesamt lag der Absatz 5,3 Prozent über Vorjahresniveau.

Anzeige

Laut Unternehmen wurden im alkoholhaltigen als auch im alkoholfreien Segment „deutlich Marktanteile“ gewonnen. Getragen werde dies von der weiter steigenden Nachfrage nach Warsteiner Premium Pilsener. Gleichzeitig verzeichneten die drei alkoholfreien Sorten – Pilsener, Herb und Radler – jeweils zweistellige Zuwachsraten. Der Rekordsommer, der Roll-out des neuen Warsteiner Mehrwegkastens sowie die neue Werbekampagne werden als wesentliche Gründe genannt.

Die Geschäftsführung der Warsteiner Gruppe wird ab Mitte Januar wieder durch Dr. Carsten Rockholtz verstärkt wird. Als kaufmännischer Geschäftsführer wird der 50-Jährige die Bereiche Controlling, Rechnungswesen, Finanzen, Steuern, IT, Personal und Einkauf verantworten. Rockholtz war in dieser Funktion bereits im Jahr 2017 tätig, hatte sich dann aber aus privaten Gründen eine Auszeit erbeten und war in den Beirat der Warsteiner Gruppe gewechselt. Damit setzt sich die Geschäftsführung um die Geschäftsführende Gesellschafterin Catharina Cramer nach kurzer Übergangszeit ab Februar dauerhaft wie folgt zusammen: Christian Gieselmann (Sprecher der Geschäftsführung / Marketing & Vertrieb), Peter Himmelsbach (Technik) und Dr. Carsten Rockholtz (Finanzen).