Anzeige

Verpackung Vom Wert der Verpackung

Reiner Mihr | 06. November 2020
Verpackung: Vom Wert der Verpackung
Bildquelle: Ingo Hilger

(Arbeitskreis Verpackung der LP (v. l.) : Prof. Dr. Alexander Haas, Dr. Silke Wartenberg, Prof. Dr. Susanne Czech-Winkelmann, Christian Thunig,
Reiner Mihr, Hans-Werner Rohloff und Prof. Dr. Klaus-Jürgen Grün).
Das gewünschte Leistungsspektrum der Produktverpackungen ist enorm. Im Prinzip sollen sie Alleskönner und dazu billig sein. In Zukunft wird sich die Branche noch weit mehr mit den Themen rund um die Produkthülle befassen müssen.

Anzeige

Mehr als schnöde Hülle: Es ist eine Krux mit den Verpackungen. Was die alles leisten sollen! Aktuell ja vor allem auch noch vor einem Virus schützen. Tatsächlich schützen Verpackungen die Produkte selber, sie sorgen dafür, dass Produkte stabil und sicher ins Regal kommen, auch länger lagerfähig sind. Das Stehen im Regal verkraften die Artikel meist durch ihre Verpackung. Und daneben sollen die „Wunderkinder“ auch noch beim Vermarkten helfen, denn sie vermitteln Informationen und werben auch fürs Produkt.

Gleichzeitig bekommen Verpackungen in der öffentlichen Darstellung eine Breitseite nach der anderen ab. Zu viel, zu schädlich, zu zerstörerisch. Müllberge, Plastikseen, Umweltschäden werden angeführt. Am Image der Verpackung wird gewaltig gerüttelt. Sachgerecht ist das nicht immer.

Bleiben wir dabei: Die Bedeutung für Handel und Hersteller, der Einfluss auf Konsumentenentscheidungen und auch moralische Aspekte – das sind die drei Beispiele, die für den Facettenreichtum des Themas Verpackung stehen. Um diese Fülle zu kanalisieren, vor allem aber, um den zukünftigen Weg der Verpackung zu begleiten, hat die Redaktion der Lebensmittel Praxis den Arbeitskreis Verpackung ins Leben gerufen.

Dessen Mitglieder sind bisher:

  • Prof. Dr. Susanne Czech-Winkelmann
  • Prof. Dr. Alexander Haas, Justus-Liebig Universität
  • Prof. Dr. Klaus-Jürgen Grün, philosophisches Kolleg für Führungskräfte
  • Hans-Werner Rohloff, Managing Director Mayr-Melnhof Karton
  • Christian Thunig, Innofact AG
  • sowie Dr. Silke Wartenberg und
  • Reiner Mihr von der Lebensmittel Praxis.

Was kann ein Arbeitskreis bewirken? Zuallererst die Entwicklung von Verpackungen interdisziplinär beurteilen und begleiten. Aber auch Fragen stellen, welche die Probleme, die durch Verpackungen entstehen, aufgreifen. Die Teilnehmer des Kreises haben sich vorgenommen, ganz konkret zu bleiben: Was bedeuten Verpackungen für Unternehmen und ihre Perspektiven, was für Einkaufsprozesse? Welche Lösungen gibt es in Richtung nachhaltigere Verpackungen? Welche Mehrwerte entstehen durch Verpackung? Wie beeinflusst die Verpackung den Produkterfolg? Aber auch: Wie beeinflusst sie gesellschaftliche Prozesse? Wie lässt sich Verpackungsmüll vermeiden? Wie ist Produkt-
und Verpackungsqualität mit moralischen Vorstellungen vereinbar? Kreislaufwirtschaft – was funktioniert schon jetzt?
Der Arbeitskreis wird sich diesen Fragen widmen, die Redaktion der Lebensmittel Praxis wird die Arbeit begleiten und berichten.