Nestlé Starker Franken belastet Geschäft

Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé rechnet mit weiter anhaltendem Druck auf die Preise. "Wir gehen davon aus, dass unser Handelsumfeld 2016 den Vorjahren ähneln wird mit noch schwächeren Preisanpassungen", sagte Vorstandschef Paul Bulcke (Foto) am Donnerstag in Vevey bei der Vorlage der Zahlen für 2015. Im vorigen Jahr trugen höhere Preise nur noch zwei Prozent zum Wachstum des Lebensmittelriesen bei, 2014 waren es noch 2,2 Prozent gewesen.

Donnerstag, 18. Februar 2016 - Hersteller
LEBENSMITTEL PRAXIS
Artikelbild Starker Franken belastet Geschäft
Bildquelle: LP-Archiv

Wegen der starken Schweizer Währung ging der Umsatz von Nestlé trotz Steigerungen in einzelnen Märkten um 3,1 Prozent auf 88,8 Mrd.Franken (80,4 Mrd Euro) zurück. Dank deutlich geringerer Herstellungs- und Vertriebskosten stieg das Betriebsergebnis allerdings um fast 14 Prozent auf 12,4 Mrd. Franken. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 9,5 Mrd. Franken nach 14,9 Mrd. Franken 2014.

Viel gelesen in Hersteller

Produkt des Jahres 2023

Neue Produkte

Anteil der Herbstgebäcke am Absatz - in Deutschland

Sortiment

Personalien Hersteller

Im Gespräch - Hersteller

Warenkunden

LP.economy - Internationale Nachrichten