Anzeige

Bell Übernahme der Huber-Gruppe

Lebensmittel Praxis | 16. Dezember 2015

Die Schweizer Bell AG, einer der führenden Fleisch- und Convenience-Produzenten in Europa mit Marken wie Bell, Abraham, Zimbo, Môssieur Polette und Hilcona, übernimmt vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden zum 1. März 2016 den österreichischen Geflügelspezialisten Huber. Die Huber-Gruppe soll als selbstständiges Unternehmen mit ihrem Management weitergeführt werden.

Anzeige

Das Familienunternehmen Huber erwirtschaftet mit rund 900 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 300 Mio. Euro. Zur Huber-Gruppe gehören die Hubers Landhendl GmbH in Pfaffstätt/Österreich (Geflügelbereich), die auf Truthahnfleisch spezialisierte Süddeutsche Truthahn AG in Ampfing sowie eine Brüterei und ein Logistikunternehmen in Österreich. Ähnlich wie Bell in der Schweiz verfügt die Huber-Gruppe über eine integrierte Produktion mit über 400 Vertragsmästern.

Bell bezieht von der Huber-Gruppe bereits heute für den Schweizer Markt Geflügelfleisch aus Betrieben, die mindestens dem Schweizer Tierschutzgesetz entsprechen. Durch die Übernahme sichert sich Bell den Zugang zum Rohstoff Geflügelfleisch aus der DACH-Region und legt die Basis für weiteres Wachstum im Bereich Geflügel-Convenience. Zudem steigen die Schweizer so mit einer neuen Produktgruppe in den österreichischen und den deutschen Markt ein.

Der Bell-Verwaltungsrat hat beschlossen, in die bestehenden Schweizer Standorte weiter zu investieren. Mit einem neuen, substanziellen Investitionsprogramm will das Unternehmen die Leistungsfähigkeit seiner Produktion in der Schweiz erhöhen. Projekte für Neu- und Umbauten mit einem Planungshorizont von 2016 bis 2025 werden ausgearbeitet.