Anzeige

Frankreich verbietet Dumpingpreise

Reiner Mihr | 06. Februar 2019

Am 1. Februar 2019 trat in Frankreich ein neues Lebensmittelgesetz in Kraft.

Anzeige

Dem neuen Gesetz zufolge dürfen Supermärkte in Frankreich Lebensmittel nicht mehr unterhalb des Einkaufspreises verkaufen. Der Verkaufspreis muss von nun an mindestens zehn Prozent über dem Einkaufswert eines Produkts liegen. Das neue Gesetz soll Hersteller und Landwirte schützen, die unter den Preiskriegen der Supermärkte besonders zu leiden haben, weil die geringen Erlöse direkt an sie durchgereicht werden, schreibt Process Alimentaire. Kritisiert wird das neue Gesetz von Verbraucherverbänden, die Mehrkosten von bis zu 40 € jährlich für die Kunden befürchten.