Anzeige

Combera Im „Labor-Test“ Aktionen optimieren

Lebensmittel Praxis | 13. Dezember 2012
Combera: Im „Labor-Test“ Aktionen optimieren

Bildquelle: Combera

Um Wachstumspotenziale einer Zweitplatzierung zu mobilisieren, kommt es auf viele, untereinander abzustimmende Details an.

Anzeige

Meist ist im Vorfeld eben nur schwer einzuschätzen, welche der zur Auswahl stehenden Display-Alternativen, welche Preisgestaltung, welcher Platzierungsort und welche weiteren Variablen am PoS zum Erfolg führen könnten. Auch die Frage, ob der Einsatz weiterer PoS-Medien wie zum Beispiel Instore-Radio eine Zusatzsteigerung des Abverkaufs bringt, ist vorab nicht einfach zu beantworten.

Die Unternehmensgruppe Nymphenburg und der PoS-Spezialist Combera bieten die Möglichkeit, all diese Parameter in einer Art „Labortest“ vorab zu prüfen. Möglich wird das durch eine Kooperation mit mehreren freien Handelspartnern. Hier können alle erdenkbaren Varianten unter Live-Bedingungen getestet werden.

Von der Akquisition und Betreuung der Märkte, der Einrichtung des Produktes im markteigenen EDV-System, über die Anlieferung und physischen Platzierung bis zur detailgenauen Überprüfung des Verlaufs sind hier alle Bereiche abgedeckt.

Die PoS-Experten der Gruppe Nymphenburg übernehmen den analytischen Part und setzen dazu eine kombinierte Frequenz- und Absatzanalyse ein. Das heißt, Kundenfrequenzen werden genauso berücksichtigt wie die Verweildauer am Display.

Ergänzend werden Promotion-Kunden direkt an der Display-Platzierung befragt. Dies ergibt wichtige Informationen zu den Auslösern von Aufmerksamkeit, möglichen Kaufbarrieren bis hin zur Wirkung des Instore-Radios. Außerdem können hierzu vergleichbare PoS-Szenarien, die sich nur im Einsatz des Instore-Radios unterscheiden, getestet werden.

Bild: Entscheidende Erfolgsfaktoren für Promotions sind vorab prüfbar.