Anzeige

Wiesenhof Konzept kommt gut an

Christina Steinheuer | 14. September 2010

Wiesenhof bringt Mitte September Black Puty in den Handel. Für den deutschen Markt ist der Artikel eine Innovation, die erste Kochsalami aus Putenfleisch.

Anzeige

Von „Black Puty“ ist Dr. Ingo Stryck überzeugt. Der Marketing-Geschäftsführer von Wiesenhof freut sich, dass „die erste deutsche Kochsalami aus reinem Putenfleisch“ quasi überall gelistet sei, außer bei Aldi und Lidl. „Und das Volumen könnten wir jetzt zusätzlich auch noch nicht schaffen“, stapelt er tief. Sogar mit der Coop eG Kiel, die Wiesenhof bisher komplett links liegen lässt, wird verhandelt. Ob Edeka, Rewe, Penny, Norma oder Dohle, der Artikel kommt an. Geflügel, zumal Pute, ist Trend, punktet beim Verbraucher mit den Attributen „leicht“, „gesund“ und „mager“.

Black Puty wird schonend und langsam im Heißrauch gegart, was dem Aroma zu Gute kommt (üblicherweise wird Kochsalami kalt geräuchert). Die Produktion dauert mehrere Tage und ist aufwändig. Es wurde eigens in eine neue Produktionstechnik investiert. Der Artikel wird als Hauchschnitt-Ware in einer auffälligen, schwarzen 80-g-SB-Packung angeboten. Black Puty gibt es in zwei Varianten, „klassisch“ und scharf als „Red Chili Pepper“. Ab Oktober laufen TV-Spots nicht nur auf den üblichen Privat-Sendern, sondern ebenfalls bei ARD und ZDF – auch das ist neu. 2011 folgt eine Printkampagne. Als Unterstützung für den Abverkauf in den Märkten gibt es diverse Werbemittel, u. a. das Black-Puty-Mobil, einen schwarzen Mini, aus dessen Heck sich eine Aufschnittmaschine herausziehen lässt.

„Für den Werbeauftritt in den Märkten legt sich Wiesenhof ins Zeug“, stellt Uwe Wildhagen von der Edeka Rhein-Ruhr fest. „Die schwarze Verpackung fällt auf und hat was, wirkt nobel. Der Wiedererkennungseffekt vom TV-Spot zur SB-Packung im Regal ist absolut gegeben. Das Konzept, das zudem noch eine Herkunfts-Garantie, Glutenfreiheit und den Verzicht auf Geschmacks-Verstärker und künstliche Farbstoffe umfasst, finde ich überzeugend.“

Auch Ulrich Naujoks, Geschäftsführer beim Fleischmarkt Fuck der Dohle Handelsgruppe, glaubt an den Erfolg von Black Puty. Die HIT-Märkte starten bereits in KW 38 eine große Aktion für den Artikel. „Mitausschlaggebend waren der massive Werbeauftritt und das professionelle Marketing für das Produkt. Das Konzept ist schlüssig.“

Black Puty scheint im Trend zu liegen: Der SB-Wurstabsatz wuchs in Deutschland laut IRI von 2007 bis 2009 um 7 Prozent auf 134.000 t. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Geflügelfleisch legte von 1997 bis 2009 um 25 Prozent auf 18,6 kg zu.

Bildergalerie, 1

Die erste deutsche Kochsalami
aus Putenfleisch.

Bildergalerie, 2

  • „Der Artikel wird sich durchsetzen. Pute ist eh in und die Werbung massiv.“ Ulrich Naujoks, Geschäftsführer Fleischmarkt Fuck/ Dohle Handelsgruppe
  • „Artikel und Packung sind nicht 08/15. Gut ist auch der Werbeeinsatz in den Märkten.“ Uwe Wildhagen, Einkaufsleiter Fleischhof Rasting / Edeka Rhein-Ruhr