Anzeige

ECR-Tag 2014 Vorsprung halten

Sonja Plachetta | 19. August 2014
ECR-Tag 2014: Vorsprung halten

Bildquelle: GS1 Germany

Die Spannung steigt: Die festliche Gala zum ECR-Award 2014 wird den ECR-Tag in Nürnberg eröffnen.

Anzeige

Seit der ECR-Award 2003 erstmals in der Wiener Hofburg verliehen wurde, spiegelt er aktuelle Trends und Herausforderungen von Industrie und Handel wider. Das veränderte Konsumentenverhalten, die zunehmende Digitalisierung sowie steigende Anforderungen an Supply-Chain-Transparenz und Produktinformationen sind nur einige der Eckdaten, die Unternehmen heute berücksichtigen müssen. Von der Prozessautomatisierung auf der Basis einheitlicher Standards bis zu kollaborativen Transport- und Lagerkonzepten bietet ECR eine Fülle von Ansätzen und Instrumenten, um die Wünsche der Verbraucher schneller, qualitativ besser und kostengünstiger zu erfüllen.

2014 vergibt GS1 Germany diese begehrte Auszeichnung zum zwölften Mal: als Anerkennung für herausragende Erfolge – und als Motivation für Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, die Potenziale kooperativer ECR-Strategien aktiv auszuschöpfen. „Ich freue mich sehr, dass immer mehr Branchen diesen Mehrwert erkennen und partnerschaftliche ECR-Strategien als feste Größe in ihrem Geschäftsalltag etablieren“, sagt Jörg Pretzel, Geschäftsführer von GS1 Germany. Die Bewerbungen stammen aus der Konsumgüterbranche, dem Gesundheitswesen, der Do-it-yourself-Branche oder dem Finanz- und Bankensektor.

Derzeit prüft die 19-köpfige Jury aus Industrie- und Handelsexperten die Bewerbungsunterlagen. Verstärkt wurde die Expertenrunde 2014 durch Stephan Füsti-Molnár (Henkel), Harm Humburg (Ferrero), Franz-Friedrich Müller (Markant) sowie Thomas Starz (Coca-Cola). Neu mit an Bord ist Harald Geimer von PricewaterhouseCoopers (PWC). Teilnehmen konnten Unternehmen, die ein ECR-Projekt erfolgreich umgesetzt haben. Bei allen Bewerbungen kommt es der Jury auf die strategische Verankerung von ECR, eine unternehmensübergreifende Kooperation zwischen Industrie und Handel, der Erkennbarkeit sowie Messbarkeit einer effizienteren Gestaltung von Prozessen, Roll-out-Fähigkeit und – neu – Innovationskraft an.

Am 9. September 2014 kommt die Branche in Nürnberg zusammen, um vor 400 Gästen ihre Besten zu küren. Der zwölfte ECR-Award prämiert jeweils eine Unternehmenskooperation der Supply Side und der Demand Side. Außerdem ehrt die Jury ein besonders engagiertes Unternehmen und eine herausragende Unternehmenspersönlichkeit. „Der ECR-Award weckt branchenweit Aufmerksamkeit“, betont GS1 Germany-Kommunikationschefin Kristina Wegner. „Die Preisträger können ihre Kooperation ins beste Licht rücken und ihr Image als innovative und technisch versierte Unternehmen festigen.“

Rückblick: ECR-Award 2013

Die Preisträger des vergangenen Jahres zeigen, wie es geht: Als „Beste Unternehmenskooperation“ waren Mars, Rewe Chep und das Fraunhofer IML auf Supply Side sowie Rossmann und Henkel auf der Demand Side die Gewinner. Für seine konsequente ECR-Ausrichtung und die erfolgreiche Verbindung von Effizienz, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung erhielt der Lebensmittelhersteller Nestlé die Auszeichnung als bestes Einzelunternehmen. Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung von dm-Drogerie- markt und langjähriger engagierter Impulsgeber für Efficient Consumer Response, wurde als „Unternehmenspersönlichkeit 2013“ geehrt.