Anzeige

Dr. Oetker Harmonische Bilanz in zwistigen Zeiten

Dieter Druck | 29. April 2014
Dr. Oetker: Harmonische Bilanz in zwistigen Zeiten

Schlägt nach Coca-Cola und Nivea auch Dr. Oetker mit Pizzen oder Backmischungen bei Aldi auf?

Anzeige

Ab und an rede man miteinander sagt Richard Oetker, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Dr. Oetker GmbH. Aber bislang habe sich der Discounter noch nicht dazu durchringen können. Anders im Ausland. Dort ist das Markenlogo bei den Aldi-Märkten beispielsweise in England und Ungarn anzutreffen. Aber auch ohne inländische Aldi-Präsenz wuchs die Dr. Oetker GmbH im vergangenen Jahr. Der Inlandsumsatz stieg um 2,4 Prozent auf 706 Mio. Euro. Dabei habe sich die Sektion Nährmittel mit einem leichten Plus behauptet, trotz Drucks vonseiten der Handelsmarken und neuen Markenanbietern (z. B. Milka, Mondelez) im Markt. Eine „ordentliche“ Umsatzsteigerung erzielt laut Oetker der TK-Bereich. Mit dem Dr. Oetker Pizzaburger wurde im 4. Quartal 2013 ein neuer Hoffnungsträger in den Markt gebracht. Aus dem Stand erreichte der „Burger“ einen Anteil im TK-Pizza-Markt von 3 Prozent. Ebenfalls positiv sei nach dem Relaunch die Entwicklung bei den Bistro-Flammkuchen. Die Auslistung des Artikels Pizza Baguette bei Lidl aus logistischen Gründen, wie Verkaufsgeschäftsführer Martin Reintjes erklärte, konnte damit offensichtlich kompensiert werden.