Bärensiegel Hochprozentige Ostalgie

Berliner Bärensiegel feiert 60-Jähriges. Heute gehört die Langguth-Tochter zu den wenigen noch existierenden Spirituosenproduzenten in der Region.

Anzeige

Es war vor 60 Jahren, als bei VEB (Volkseigener Betrieb) Bärensiegel die ersten Spirituosen in Berlin-Lichtenberg abgefüllt wurden. In der Folge entwickelte sich der halbbittere Kräuterlikör Wurzelpeter zu einem Markenklassiker in der DDR. Den Mauerfall hat Wurzelpeter gut überstanden, obwohl über Nacht übermächtige globale Konkurrenz wie Jägermeister, Averna und Ramazzotti auftauchte. Die Ostdeutschen blieben „ihrer“ Marke weitgehend treu - bis heute.

Nach der Wende wurde Bärensiegel, das auch den Weinbrand-Verschnitt Goldkorne und den Likör Thienelt Echte Kroatzbeere produziert, vom Weinerzeuger F. W. Langguth Erben, Traben-Trarbach, übernommen. Marketingleiter Alois Dietzen: „Die Spirituosen von Bärensiegel sind stark in der Region Berlin-Brandenburg verankert. Daher war klar, dass man einen starken Fachhandelspartner vor Ort braucht.“ Der kam 1993 mit Getränke Hoffmann, dem Pionier in Sachen Getränkeabholmarkt, ins Boot.

Die Wahl auf Hoffmann mit den rund 190 Märkten fiel nicht nur wegen des dichten Filialnetzes und der Absatzbedeutung der Vertriebsform Getränkeabholmarkt. Zweifelsfrei ist der Berliner Getränke-Einzelhändler wichtiger Absatzmittler für Wein und Spirituosen. „Mit 18 Prozent macht das Wein-Sekt- und Spirituosensegment heute einen überdurchschnittlich hohen Anteil am Gesamtumsatz unseres rund 1.900 Artikel umfassenden Sortiments aus“, erklärt Mario Benedikt, Geschäftsführer bei Getränke Hoffmann. Kräuterliköre wie Wurzelpeter haben mittlerweile bei Hoffmann den größten Anteil im hochprozentigen Segment.

Ein weiterer Vorteil der Zusammenarbeit ist die Position, die der Getränkemarkt-Filialist in den neue Bundesländern inne hat. „Der Mauerfall hat für Hoffmann schlagartig den Zugang zu einem neuen Markt eröffnet“, sagt Benedikt. Der ehemalige Osten hat nach wie vor seine Eigenheiten beim Konsumentenverhalten. „In den neuen Bundesländern ist das Spirituosengeschäft tendenziell stärker und es wird weniger Wein getrunken.

Allerdings nähern sich die Verbraucherverhalten langsam an, also auch im ehemaligen Ostberlin und Brandenburg gewinnt Wein mehr und mehr an Bedeutung“, erzählt Benedikt. Dabei profitiert der Berliner Getränkemarkt-Betreiber von der Weinkompetenz von Langguth Erben. Um weiterhin regionale „Nostalgie-Marken“ zu fördern, arbeitet Hoffmann an neuen Werbeplattformen. Ein wichtiger Ansatz ist Instore-TV. „Instore-TV lässt sich nur erfolgreich vermarkten, wenn es flächendeckend und nicht nur regional angeboten wird.

Daher arbeiten wir gemeinsam mit dem Einkaufsring der deutschen Getränkemärkte an der Installation in über 1.000 Märkten bundesweit.“ Trotz der Ausweitung neuer Instore-Medien wird das Wurzelpeter-Jubiläum noch ganz einfach gefeiert: Bärensiegel gibt einen aus. „Es wird eine limitierte Abfüllung mit Originaletikett sowie eine Verbundaktion mit einer Flasche des regionalen Schwarzbieres Märkischer Landmann als Zugabe geben“, erläutert Dietzen. „Damit wollen wir mit unseren Partnern und Kunden die lange Tradition von Bärensiegel feiern.“

Bildergalerie

geben einen aus: Marketingleiter Alois Dietzen, Verkaufsleiter Ralf Knod (beide Langguth) und Mario Benedikt, Geschäftsführer Getränke Hoffmann (v.l.).