Roundtable Ostdeutsche Produkte:Regional mit überregionalem Anspruch

Bildquelle: Santiago Engelhardt

Roundtable Ostdeutsche Produkte Regional mit überregionalem Anspruch

Seitenindex

Amiga oder Brockenhexe kennen nur noch Kenner. Aber viele Marken der früheren DDR gibt es immer noch. Manche sind national präsent, andere nicht. Sind die Hürden zu hoch? Zum Thema traf sich auf Einladung der Lebensmittel Praxis eine Gesprächsrunde.

Anzeige

Die Themen sind die gleichen: Regionalität, Wertschätzung für Lebensmittel, Markenpflege. Hier gibt es kaum Unterschiede zwischen ostdeutschen und westdeutschen Markenartiklern. Im Detail gibt es die Unterschiede dann aber doch. In spannender Offenheit diskutierten Matthias Gaida, Geschäftsführer „Die Thüringer Fleisch- und Wurstspezialitäten“, Sebastian Kühn, Geschäftsführer EWG Eberswalder Wurst GmbH, und Marco Thiele, Geschäftsführer „Kathi Rainer Thiele“, bundesländer- und branchenübergreifend über Ziele, Visionen, Gemeinsamkeiten, Unterschiede, Schwierigkeiten sowie den Zugang zum Lebensmittel-Einzelhandel (LEH).

Thüringer, Dornheim
  • Die Thüringer GmbH, Am Lohfeld 1, 99310 Dornheim
  • www.diethueringer.de
  • Sortiment: Bratwurst, Rohwurst, Kochwurst, Brühwurst,
  • Aufschnitt, Frischetheke
  • Toppseller: Thüringer Rostbratwurst

Herr Kühn, Herr Thiele, Herr Gaida – wie laufen die Geschäfte?
Sebastian Kühn: Das nach der Wende in die Insolvenz gegangene Unternehmen SVKE – Schlacht- und Verarbeitungskombinat Eberswalde – wurde 1977 gegründet und war der Grundstein für die heutige Marke Eberswalder. Wir sind heute wieder der Wursthersteller Nr. 1 für die Region Berlin-Brandenburg. Und das sind immerhin sechs Millionen Konsumenten. Viel weiter schauen wir im Moment nicht.

Marco Thiele: Unser Bekanntheitsgrad im Osten liegt bei 85 Prozent, was auch daran liegt, dass meine Großeltern die Marke „Kathi“ bereits 1951 haben schützen lassen. So war der Firmenname unseres Familienunternehmens trotz Enteignung stets präsent. Heute sind wir Marktführer im Osten.

Matthias Gaida: Wir sind sehr zufrieden! Thüringer Wurst ist über die Grenzen Thüringens hinaus sehr bekannt und beliebt. Überdies wird vom Verbraucher und damit vom Handel immer mehr Regionalität nachgefragt. Vor diesem Hintergrund sind wir sowohl in als auch außerhalb Thüringens sehr erfolgreich dabei, unsere heute schon beachtlichen Distributionsquoten weiter auszubauen.

Regionalität ist „das“ Thema derzeit. Händler profilieren sich mit regionalen Produkten. Sie auch?
Gaida: Klar. Wir stellen „Regionale Spezialitäten“ mit überregionalen Vermarktungspotenzialen her. Regionalität ist quasi unser Geschäftsmodell. Das gilt nicht nur für die Herstellung unserer Produkte, sondern auch für die Auswahl unserer eingesetzten Rohstoffe. Der Verbraucher ist heute wesentlich interessierter, zu erfahren, wo diese Rohstoffe herkommen. Diesen Bedarf verstehen wir als Aufgabe und Chance zugleich, uns entsprechend zu differenzieren.

Thiele: Wir verwenden nur Mehl nach dem regionalen Qualitätsprogramm „Ährenwort“ (Mühlen-Qualitätsprogramm, Anmerkung der Redaktion). Dies steht für regional erzeugtes Getreide und eine gleichbleibend hohe Mehlqualität mit optimalen Backeigenschaften. Regional bedeutet hierbei übrigens aus dem eigenen Bundesland und angrenzenden, also Sachsen, Thüringen und Brandenburg.

Kühn: Und noch ein Aspekt: Bei Jahresgesprächen im Handel geht es nicht nur um Konditionen. Die Handelsseite will auch wissen, wo der Rohstoff herkommt, auf welchen Werten die Marke basiert.

Kathi aus Halle
  • Kathi Rainer Thiele GmbH, Berliner Str. 216, 06116 Halle
  • Gründungsdatum 1951
  • www.kathi.de
  • USP: Ährenwortkonzept, ethische Unternehmensführung, regionale Verantwortung (unter anderem Träger des Ethikpreises und Hidden Champion in der Kategorie Verantwortung)
  • Besondere Aktivität: Backen mit Kindern (Kathi- Weihnachtsbäcker, Patenschaften), Eventbäckerei „Kathi’s Backzauber“, Handelsund Nichthandelspromotion mit eigenen Mitarbeitern, außerdem jährliches Kathi Hoffest zum Kindertag
  • Motto/Vision „Kathi ist die zeitgemäße Art, wie selbstgemacht zu backen“
  • Sortiment: Backmischungen und Mehle
  • Artikelanzahl: Sortiment mit insgesamt etwa 60 Artikeln (inklusive Export)
  • Toppseller: Hefe- und Streuselteig, Mandarinen Schmandkuchen sowie der Papageienkuchen