Anzeige

Käse-Snacks Ganz kleine Mahlzeiten

Heidrun Mittler und Bettina Röttig | 08. November 2017
Käse-Snacks: Ganz kleine Mahlzeiten

Bildquelle: Mirco Moskopp

Käse aufs Brot ist gut. Doch der Trendsetter von heute sitzt vor dem Computer und isst kleine Käsehappen. Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Entwicklungen gerade in der Kategorie „Molkereiprodukte“ angesagt sind.

Anzeige

Käseliebhaber wissen es schon lange: Gouda, Emmentaler, Butterkäse und Co. taugen nicht nur als Brotbelag. Mit Käse lässt sich auch vortrefflich kochen, man denke nur an Fondue und Raclette. Oder eine schöne Käseplatte, die als Dessert ein Essen beschließt.

Jetzt haben die Marketingfachleute einen weiteren Verwendungszweck in den Blickpunkt ihrer Bemühungen genommen: Käse als Snack für Zwischendurch.

Das ist durchaus plausibel, denn Snacken gehört laut den Marktforschern von Mintel zu den Lieblingsbeschäftigungen der Bundesbürger. Gerade die Millennials (also diejenigen, die zwischen 1980 und 2000 geboren sind) essen gewohnheitsmäßig kleine Zwischenmahlzeiten – speziell, wenn sie Fernsehen schauen oder vor dem Computer oder Laptop sitzen. Nicht vergessen darf man, dass der mobile Mensch von heute oftmals keinen geregelten Rhythmus mehr hat, das Essen quasi zwischendurch erledigt wird. Und am besten möglichst wenig Mühe bereitet.

To-go-produkte im Fokus
Auf der Anuga zeigten einige Käsehersteller, wie sie den Trend zu Zwischenmahlzeiten nutzen wollen. Bayernland sorgte für Aufmerksamkeit mit einem Mozzarella-Wrap: eine dünn ausgerollte Platte aus Mozzarella, 130 g schwer. Man kann sie mit wenigen Handgriffen füllen und kreativ belegen, herzhaft oder süß – fertig ist eine sättigende Mahlzeit. Das Angebot passt – gerade in der warmen Jahreszeit – auch gut als fertiger Snack in die Käsetheke. Alternativ lassen sich die Mozzarella-Platten in der Warmen Küche verwenden: Sie eignen sich zum Überbacken von Nudelgerichten oder Aufläufen.

Am Stand der Schweizer Käse scharten sich die Besucher um den „Smart Snack“, eine kühlbedürftige to-go-Variante des Emmentalers AOP. Sie besteht aus einem Riegel Käse, Brot und Dip, kombiniert mit Besteck und Serviette. Die Produktion ist angelaufen, nun sind die Packungen über die Großhändler erhältlich, heißt es bei SCM Switzerland Cheese Marketing. Am Stand der Schweizer stieß ein weiteres Thema auf große Aufmerksamkeit: ein Rosomat, das ist ein Gerät, mit dem das Thekenpersonal schnell, sauber und optisch ansprechend Rosetten aus dem Tête de Moine-Laib schaben kann. Verschiedene Praxistests hätten gezeigt, dass sich der Abverkauf deutlich steigern lässt, wenn man frisch gedrehte und fertig verpackte Rosetten in der Theke präsentiert. Derzeit vertreibt die SCM den Rosomaten zum Preis von 840 Euro. Bereits nach 50 Laiben amortisiere sich die Anschaffung des Geräts.

Aus würfeln wird Käsesalat
Beemster wählt einen anderen Ansatz und forciert eine eigens entwickelte Gewürzmischung für den Premiumkäse Royaal. Diese wird mit Rapsöl und Wasser vermengt und mit Käsewürfeln vermischt – fertig ist der Snack zu einem Glas Wein. Das Produkt eignet sich als Zugabe für eine Aktion (noch bis Weihnachten) oder als simple Rezeptur für Käsesalat zum Verkauf.

Die holländische Genossenschaft verfolgt einen weiteren Gedanken: „Wir möchten den Dialog zwischen Theken und Kunden fördern. Unsere PoS-Aktion mit der Royaal-Würzmischung ist eine kreative Idee rund um die Themen Erlebnis und Genuss“, erläutert entsprechend Jan Roelofs, Managing Director Deutschland und International, Beemster-Cono Kaasmakers. Darüber hinaus bietet Beemster bis zum Jahresende eine „Grand cru“-Edition für den Royaal an: Er ist mindestens zwölf Monate gereift und bildet dabei Salzkristalle aus. Ab März kommt die Spezialität fest ins Sortiment.

Mit einer kompletten Snack-Range will Alpenhain vom geschilderten Trend profitieren. Dazu hat das Unternehmen aus Pfaffing mehrere Produkte in die Tiefkühlung gepackt. Gouda-Bären, Backkäse-Minis, Emmentaler-Gipfel und Emmentaler-Sterne kommen nur kurz in Backofen oder Pfanne und sind in wenigen Minuten verzehrfertig. Und damit bei der Fußball-WM im nächsten Jahr die 80 Millionen Fußballexperten gut versorgt sind, offeriert Alpenhain Snacks in Form von Fußbällen oder Torpfosten.