Switzerland Cheese Marketing Schweizer Käse im Plus

Die Nachfrage nach Emmentaler, Appenzeller und Co. steigt. Die Eidgenossen sorgen dafür, dass der Käse an der Theke das ganze Jahr über ein Thema bleibt.

Anzeige

Über gute Absatzzahlen im fast abgelaufenen Jahr freut sich die Switzerland Cheese Marketing GmbH mit Sitz in Baldham. Kumuliert bis Ende Oktober meldet die Treuhandstelle Milch, Bern, ein Absatzplus von 3 Prozent mehr Käse, der aus der Schweiz nach Deutschland exportiert worden ist. Die Treuhandstelle (www.tsm.ch) erhebt ihre Daten anhand der Zollpapiere.

In den ersten zehn Monaten 2010 wurden demnach mehr als 9.000 t Schweizer Käse im deutschen Handel verkauft, 272 t mehr als im Vorjahr. Ursächlich für die positive Entwicklung war in erster Linie die Beliebtheit der Sorten Emmentaler AOC, Gruyère AOC und von Appenzeller Käse. Der Promotion-Plan der Schweizer fürs kommende Jahr ist bereits festgezurrt, zehn verschiedene Aktionen stehen von Januar bis Dezember auf dem Programm. Dabei bleibt man der bewährten Methode treu, dass nicht nur der Kunde, sondern auch das Verkaufspersonal hinter der Bedienungstheke angesprochen wird. Beispiel Le Gruyère AOC, die Maßnahme läuft im Januar und Februar: In den Aktionspaketen befinden sich unter anderem Gewinnspiel-Karten (außerdem noch Rezepte), mit denen der Verbraucher Tissot Uhren gewinnen kann, zudem Kühltaschen mit Käse und Wein. Für das Thekenpersonal werden gleichzeitig Tankgutscheine von Aral verlost. Zeitgleich startet im Februar noch eine zweite Promotion: Alpen-Tilsiter ist seit zehn Jahren am deutschen Markt vertreten, deshalb gibt es 2011 gleich drei Probieraktionen (Februar bis Mitte April, Juni/Juli, Oktober/November). Zu gewinnen gibt es Partypakete und ein Wochenende im Schweizerischen Tilsit.

Bildquellen

Geisler, Switzerland Cheese Marketing