Anzeige

Ethno-Food Mix-Märkte: Osteuropäische Authentizität

Lebensmittel Praxis | 17. September 2013

Mix-Märkte fu?hren Spezialitäten aus Russland und Osteuropa zu einen gu?nstigen Preis. Um die Kernzielgruppe der Russlanddeutschen entwickelt sich ein multikultureller Kundenkreis.

Anzeige

Mix-Märkte sind von selbstständigen Kaufleuten im Rahmen einer OHG geführte Läden mit einer Verkaufsfläche von 400 bis 1.000 qm. Mehr als 120 Mix- und Mini-Mix-Märkte gibt es in Deutschland. Sie beschäftigen 1.150 Mitarbeiter. Die kleineren Mini-Mix-Märkte siedeln auf Flächen bis 350 qm und unterscheiden sich vom größeren Format in erster Linie durch die Größe der Fleisch- und Fischtheke. Bevorzugte Standorte für Mix-Märkte sind dicht besiedelte Wohnviertel mit hohem Spätaussiedleranteil (Quote: 8 bis 11 Prozent) oder in unmittelbarer Nähe zu Handelszentren mit einem Baumarkt bzw. Möbelhaus, Lebensmitteldiscounter, Kaufhaus, Fast-Food-Restaurant etc. Im Einzugsgebiet in 25 km Umkreis leben in der Regel mehr als 100.000 Einwohner. Mix-Märkte haben mehr als 2.000 Produkte im Sortiment. Gemüse, Salat, Frischfleisch und -Fisch stammen direkt von deutschen Lieferanten. Vertragsunternehmen in Deutschland, Polen und Litauen produzieren Wurstwaren und Molkereiprodukte nach russischen Rezepten. Hinzu kommen Spezialitäten aus Russland, Polen, Rumänien, dem Balkan und der Türkei. Mehr als 60 Prozent der Waren werden aus den jeweiligen Lagern der regionalen Gesellschaften (Nord, Mitte, Süd, Ost) geliefert. Der Frische-Umsatzanteil liegt bei rund 30 Prozent. Unter der Eigenmarke „Da“ werden 31 Artikel im Preiseinstiegsbereich geführt. Die großen Marken wie Coca-Cola oder Ferrero spielen, wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Rolle im Angebot. Der Durchschnittsbon liegt bei 21 Euro. Haupteinkaufstag ist der Samstag. Geworben wird über zwei russische per Satellit zu empfangende Sender, 1 Mio . wöchentlich wechselnde Handzettel sowie die Mix-Markt-Zeitung. Seit gut einem Jahr ist das Unternehmen auch im Reisegeschäft aktiv.