Edeka Driller - Bochum Blütenornamentik für die Wohlfühlatmosphäre

Um bei den Kunden zu punkten, setzt der Edekaner Daniel Driller auf Frische, Regionales und ein ungewöhnliches Design.

Anzeige

Bochum ist kein einfaches Pflaster für die Edeka. Die Rewe Dortmund ist dort sehr präsent. Sich in diesem schwierigen Umfeld als Edeka-Kaufmann zu etablieren, hat den aus Xanten stammenden Daniel Driller gereizt. Vor fünf Jahren hat der 33-Jährige deshalb dort seinen ersten Markt übernommen, den er inzwischen abgegeben hat. Seit März dieses Jahres konzentriert er sich ausschließlich auf seinen neuen, 1.200 qm großen Laden in einem Neubau an der Castroperstraße.

Bei der Planung war Driller besonders die Ladengestaltung wichtig, vor allem die der Bedienungstheken. Die Entwürfe der Firma Maßwerk diskutierte er nicht nur mit Bernd Völker von der Betriebsberatung der Edeka Rhein-Ruhr, sondern auch mit den Experten in der Familie. Vater Norbert war zwei Jahrzehnte lang Edeka-Kaufmann und danach zuständig für Ladenbau bei der Edeka Rhein-Ruhr, Schwester Nadine führt einen Edeka-Markt in Essen. Herausgekommen sind Sortimentsauszeichnungen in kräftigen Farben mit weichem Schriftzug, stilisierten Blattmotiven und Blütenornamentik. „Dieser Retro-Stil macht eine warme, herzliche Atmosphäre“, ist Driller überzeugt. Die Kunden fühlten sich wohl und kämen gern wieder.

Auffällig ist, dass der Kaufmann auf Sortimentsschilder über den – außer an den Theken – 1,80 m hohen Regalen verzichtet. Auch auf Produkte aus der Region, einer der Sortimentsschwerpunkte, findet sich kein gesonderter Hinweis. Beim Wein das gleiche Bild: Die Länder Deutschland, Italien, Frankreich werden hervorgehoben, sonst nichts. „Wir wollen die Kunden nicht durch zu viele Schilder verwirren. Wir sprechen die Kunden an und bieten ihnen über die Beratung Orientierung“, erklärt der Edekaner. Driller führt vor allem Obst, Gemüse und Käse aus der Region sowie die Biersorten der regional immens wichtigen Fiege-Brauerei. Sehr gut angenommen werden auch die Kräuterschnäpse der Firma Vorberg, zum Beispiel „Bochumer Stadtsiegel“. Schokolade derselben Firma nimmt Driller in den nächsten Wochen ins Sortiment auf.

Für Feinschmecker führt der Kaufmann seit drei Monaten Gourmetfleisch. Auch wenn die ganz hochpreisigen Filetsteaks noch nicht so gut laufen, ist er zufrieden: „Damit heben wir uns von den Wettbewerbern ab.“ Ebenso wie mit der Fischtheke, mit der er 2,5 Prozent Umsatzanteil macht. Vor allem donnerstags und freitags wird viel Fisch verkauft. Die ganze Woche der Renner sind die selbstgemachten Frikadellen, die im Markt in der Pfanne gebraten werden und einen verführerischen Duft verbreiten. Den gleichen Erfolg erhofft Driller sich von der neuen heißen Theke.

Fakten zu Edeka Driller
  • Adresse: Castroperstr. 202-210, 44791 Bochum
  • Eröffnung: 22. März 2012
  • Verkaufsfläche: 1.200 qm
  • Artikel: ca. 15.000 Artikel
  • Mitarbeiter: 35
  • Kunden pro Tag: 1.000 bis 1.300
  • Durchschnittsbon: gut 12 Euro
  • Planumsatz (ab 2013): 5 Mio. Euro
  • Öffnungszeiten: montags bis samstags, 7 bis 21 Uhr
  • Sortimentsschwerpunkte: Frischeanteil von mehr als 50 Prozent; zahlreiche regionale Produkte
Bildquelle: Hoppen