Aldi Nord:Ferrero neu im Süßwarensortiment

Bildquelle: Udo Mett

Aldi Nord Ferrero neu im Süßwarensortiment

Aldi Nord listet Produkte von Ferrero ein. Damit nähert sich der Discounter der Markenpolitik von Aldi Süd an, das deutlich mehr Markenartikel im Süßwaren-Programm hat, darunter auch von Ferrero.

Anzeige

Weitere Marken könnten folgen. Laut Informationen der LEBENSMITTEL PRAXIS müsse das nicht immer mit Voll-Listung erfolgen. Auch im Rahmen verstärkten Aktionsgeschäfts sei das laut einem Insider denkbar. Der Listungsvertrag mit dem Nutella-Hersteller wurde vergangene Woche unterzeichnet. Dabei soll es sich um ein Jahres-Umsatzvolumen von rund 100. Mio. Euro handeln.

Aldi Nord reagiert damit auf die unbefriedigende Geschäftsentwicklung in den vergangenen Monaten. Laut Marktforschungszahlen ist der Marktanteil der Discounter im LEH 2011 um 0,2 Prozent auf 43,4 Prozent erneut leicht zurückgegangen. 2008 lag ihr Marktanteil noch bei 44,5 Prozent. Wolfgang Adlwarth von der GfK wird dazu im „Focus" zitiert: Nach zwei Jahren mit rückläufigen Umsätzen „entwickelten sich die beiden Ketten Aldi Nord und Süd wieder am schlechtesten unter den Discountern". Aldi-Insider nennen im Gegensatz zur GfK allerdings immer noch Wachstum bei Aldi Süd und sogar ein sehr kleines Plus bei Aldi Nord.

Trotzdem: Ursachen für die schwächere Entwicklung bei Aldi Nord könnten ein nicht mehr zeitgemäßes Laden-Layout sowie eben die fehlenden attraktiven Marken im Sortiment sein. So verweist Wirtschaftswissenschaftler Thomas Roeb von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg auf Kundenbefragungen im Gebiet der unsichtbaren deutschen Aldi-Grenze, die er kürzlich durchgeführt hat. Demnach kritisieren Kunden an Aldi Nord im Vergleich zu Aldi Süd vor allem die veralteten Läden, das unbefriedigende Sortiment und den Mangel an Innovationen.

Für Ferrero dürfte sich der Nord-Deal lohnen. Schon das Zahlungsziel von 12 Tagen, das es nach Informationen der LEBENSMITTEL PRAXIS so wohl bei keinem anderen Handelunternehmen gibt, wirkt sich aus. Die Vereinbarung tue Ferrero Branchenkennern zufolge gut, weil das Wachstum über Neuheiten in den vergangenen Jahren zu wünschen übrig gelassen habe.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der Ausgabe 4 der LEBENSMITTEL PRAXIS, die am 24. Februar erscheint.