Anzeige

Nachrichten

LIDL Neue Filialen mit nachhaltiger Gebäudetechnik

Lebensmittel Praxis | 06. Januar 2012

Lidl hat innerhalb von zwei Jahren rund 100 Filialen neu eröffnet. An all diesen Standorten wurde das neue Nachhaltigkeitskonzept umgesetzt, mit dem der Discounter gegenüber der bisherigen Gebäudetechnik deutlich Energie spart und folglich auf drastisch reduzierte Kohlendioxid-Emissionen verweisen kann.

Anzeige

Die Filialen der neuen Generation werden ausschließlich durch die Nutzung der Abwärme aus den Kühlregalen beheizt, fossile Brennstoffe sind tabu. Zur höheren Energieeffizienz tragen darüber hinaus viele weitere Einzelmaßnahmen bei wie eine verbesserte Wärmedämmung der Gebäude, der Ersatz der bisher üblichen Umluftheizgeräte durch Fußbodenheizung, eine verbesserte Lüftungsanlage und die Installation von Röhrenlampen mit Reflektor in der Raumbeleuchtung. In den Kühlmöbeln werden zudem grundsätzlich nur noch umweltverträgliche, natürliche Kältemittel eingesetzt.

Lidl ist nach eigenen Angaben eines der ersten Einzelhandelsunternehmen in Deutschland, das flächendeckend nachhaltig baut. Bis Anfang Dezember 2011 wurden bereits 96 neue Filialen der neuen Generation eröffnet. Das Unternehmen beziffert die Energieeinsparungen für die Heizung auf jährlich circa 100 MWh pro Filiale, dies entspricht dem Heizbedarf von etwa 80 Einfamilienhäusern. Der Stromverbrauch pro Standort konnte um 16 MWh abgesenkt werden. Und die Menge der jährlichen CO2-Emissionen liege um gut 50 t niedriger als bei Alt-Filialen, was etwa dem CO2-Ausstoß von 30 Pkw entspreche.