Coop Schweiz Ausländische Zeitschriften ausgelistet

Lebensmittel Praxis | 17. März 2015

Die Schweizer Handelskette Coop nimmt diverse ausländische Presseerzeugnisse aus dem Sortiment, darunter deutsche Zeitschriften wie „Spiegel“ und „Gala“. Grund sind die wegen des ungünstigen Wechselkurses zwischen Euro und Schweizer Franken steigenden Preise der Zeitschriften-Importware aus Euro-Ländern. 

Anzeige

Die Verkaufspreise werden von den Verlagen festgelegt und sind in unterschiedlichen Währungen direkt auf der Zeitschrift. „Wir erwarten von den Verlagen, dass der Währungsvorteil weitergegeben wird, also 10 bis 20 Prozent“, fordert Philipp Wyss, Leiter Direktion Marketing/Beschaffung und Stellvertretender Vorsitzender der Coop Geschäftsleitung. Trotz harter Verhandlungen sind diese nach Angaben der Schweizer Handelskette der Forderung nicht nachgekommen.

Ab sofort werden deshalb bis auf Weiteres folgende deutschsprachige Zeitschriften nicht mehr bei Coop verkauft: Gala, Spiegel, Micky Maus, Neue Post, Freizeit Revue sowie die deutschsprachige Ausgabe der Vogue. Auch französische und italienische Titel sind betroffen.

In anderen Sortimenten war die Coop mit ihren Verhandlungen erfolgreicher. Das Unternehmen hat die Preise für mehr als 3.000 Produkte gesenkt, darunter sind auch beliebte Markenartikel von Becel, Haribo, Maggi, Uncle Ben's, Axe, Oral-b, Penaten, Playmobil oder Bosch.